Georgien, Land wilder Schönheit

12:10 | | Comments 2

Die Reisesaison für Georgien und die Kaukasus Gebiete hat im April begonnen. Also machte ich mich auf zu einer spannenden Entdeckungsreise: in das Land des Goldenen Vlieses, der gewaltigen Gebirge, der beeindruckenden Zeugnisse ursprünglichen Christentums und des besonderen Wein-Genusses.

Soeben erst bin ich aus dem Kaukasien-Land Georgien zurück gekehrt. Ich lernte ein Land voller Kontraste kennen. Eine Region vielfältiger Kulturen an der Grenze zwischen Orient und Okzident. Die Traditionen von Ost und West treffen unübersehbar und faszinierend aufeinander. Die Tage meiner Reisen haben mich beeindruckt in vielerlei Hinsicht. Sie waren kontrastreich intensiv und anstrengend zugleich.

Georgien, Land wilder Schönheit

Friedensbrücke, ital. Architekt Michele De Lucchi

Der beginnende Frühling war klimatisch und wettermäßig gesehen recht gut zum Reisen. Die erwachende, blühende Natur zeigte bereits seine Reize und seinen Zauber. Nur in den Höhen des Nord-Kaukasus gab es reichlich Schnee. Die Saison für Skifahrer in der Kasbeg-Region war allerdings Anfang April schon nahezu beendet und die Betriebe für den Winter-Tourismus hatten geschlossen. Trekking war bereits möglich, mit Wetter-entsprechender Ausrüstung versteht sich!

Georgien, Land wilder Schönheit

Trinity Church, seit vielen Jahrhunderten Unwettern und fremden Eroberungen trotzend, Kasbegi Region

So wie die Recherche vor meiner Reise, so braucht auch die Nachbearbeitung seine Zeit um die zahlreichen Eindrücke in Themen-Schwerpunkte zu ordnen und nun in journalistische Form zu bringen.

Serie meiner Georgien Reisen

Da ich weiß, dass schon einige von meinen treuen Blog-Lesern auf meine Reiseberichte mit den persönlichen Erfahrungen über Georgien neugierig sind, möchte ich schon vorweg eine Art „Preview“ über das geben, was euch in meiner Georgien-Serie erwartet:

Tiflis (Tbilisi) – die Hauptstadt

eine bezaubernde Altstadt, architektonische Reize, Vielfalt an Religionen. Dazu meine Slideshow, die euch eindrucksvolle Foto-Impressionen dieser Stadt zeigen.

Georgien, Land wilder Schönheit

das Bäderviertel in der Altstadt von Tiflis

Im Land unterwegs

eine Reportage über die sehenswerten Regionen von Kachetien (im Nord-Osten Richtung Azerbajdschan), die Kartli-Region (im Süd-Osten), die Region Mtskheta-Mtianeti. Über altertümliche spirituelle Pilgerstätten und eine Höhlenstadt, die ich besucht habe und meine Tour ins wilde Hochgebirgs-Gebiet Kasbegi am Nord-Kaukasus an der russischen Grenze (höchster Berg des Gebietes mit 5047m, dem Kasbeg). Hier kannst du dir einen visuellen Eindruck von der Region Kachetien holen, schau die meine kurze Slideshow auf Facebook an.

Wilde Schönheit - Georgien_Reisen

Jvari Church, Unesco Heritage, Region Mtskheta

Genüsse Georgiens

über die nationalen Speisen, die Besonderheit des georgischen Weins, seine spezielle Produktion und den Wein-Tourismus.

Bohneneintopf_Georgien

Lobio: ein Bohnengericht mit Koriander, Zwiebeln, Knoblauch, Gewürzen, im Keramiktopf

TIPPS: meine ganz persönlichen Tipps und Hinweise zu Flugverbindung, Unterkunft, wo ich gut gegessen habe, gute Guides und örtliche Reise-Agentur u.v.m.

Anm.: Die Region Süd-Ossetien und das autonome Gebiet Abchasien können  politisch und sicherheitsmäßig bedingt nicht bereist werden.

Die Georgier und ihre Sprache

Soviel kann ich schon mal verraten: die georgische Sprache gehört zur Süd-Kaukasischen Sprachengruppe. Ihre Schrift ist sehr ornamenthaft und einzigartig. Man wird keinerlei Verbindung zu anderen Sprachen finden.

Georgien, Land wilder Schönheit

Georgisch in Kürze (Tbilisi Tourism Info)

Die Namen und Bezeichnungen sind für uns schwer auszusprechen und nicht einfach zu merken. Mit Englisch bin ich in der Hauptstadt Tiflis sehr gut zurecht gekommen. Russisch hilft vor allem in den ländlichen Gebieten bei der Verständigung. Die Leute, denen ich begegnet bin, waren recht freundlich und auch hilfsbereit.

Georgien, Land wilder Schönheit

Restaurant in Tiflis am Maydan-Platz

Georgien ist zwar ein armes Land und die Menschen haben es wirtschaftlich gesehen sehr schwer (der Großteil ist ohne Arbeit), aber ich habe die Georgier als ausgesprochen positive und offene Menschen kennengelernt. Außerdem hatte ich das Gefühl, dass viele Georgier von einem starken spirituellen Glauben getragen werden.

Frauentratsch_Georgien

die Georgier haben immer Zeit zum Schwatzen

Georgien, Land wilder Schönheit

georgische Schulgruppe in Tiflis

Für Musik-Liebhaber

das georgische Singen hat eine ganz besondere Tradition: die Polyphonie der Gesänge Georgiens wurde 2001 von der UNESCO zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt. (Beispiele kann man sich auf YouTube anhören).

Hinweis: Wie es weiter ging auf meiner Reise in den Osten Georgiens, wo ich interessante Klöster und Pilgerstätten besuchte, das erfahrt ihr in diesem Blogbeitrag.


Text und Fotos ©Sissi Munz

Comments

  1. AS sagt:

    ….in der Erwartung für die nächsten Episoden…..

    LG AS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.