Stift Stams, Auszeit im Zisterzienser Kloster

11:30 | | Comments 2

Abstand und Ruhe finden inmitten der Tiroler Bergwelt, magisch schön!

Bei einer Bloggerreise* konnte ich eines der großartigen österreichischen Klöster kennenlernen. In Tirol waren wir zu Gast im Stift und Kloster Stams. Für einige Tage durften wir besondere Einblicke in die Alltagswelt des Klosterlebens miterleben. Das Kloster der Zisterzienser Mönche steht sowohl Pilgern auf ihrer Pilgerreise als auch einzelnen Gästen, die in Ruhe und Stille zu sich kommen wollen, offen. Für die Zisterzienser steht die Gastlichkeit dem Pilger und jedem Besucher gegenüber im Vordergrund. Zur Zeit leben 14 Mönche und 5 Gast-Mönche (siehe Bild ganz unten) aus Vietnam im Kloster.

Stift Stams Kloster, beeindruckende Begegnungen

Die Beweggründe für Besucher, die als Gast im Kloster eine Auszeit suchen, können unterschiedlich sein. Sei es nun um Kraft für den inneren Weg zu finden, die Abstand vom Trott des Alltags brauchen oder um einige Tage des Schweigens mit Exerzitien zu halten.

Bei unserer Ankunft wurden wir von unserem Gastgeber Frater Lukas Agerer herzlich willkommen geheißen.

Frater Lukas Agerer mit Pilger Jörg, Stift Stams

Fast zeitgleich kam ein Pilger an. Wir bekamen die Gelegenheit mit dem Pilger Jörg zu sprechen. Er erzählte uns seine bewegende Geschichte und die beeindruckenden Beweggründe für seine Pilgerreise. Der sehr sportlich wirkendende Mann erkrankte an einem Gehirnabszess und war 5 Monate im Spital. Nach dem Krankenhausaufenthalt mußte er mühselig in zweijähriger Reha erst wieder gehen und sprechen lernen. Die Reha führte dann zu keiner weiteren Verbesserung. Er leidet weiter an Muskelschwäche. So begann er immer größere Etappen zu gehen und zu pilgern, was ihm hilft. Er ist schon seit zwei Monaten auf dem Jakobsweg unterwegs und hat bereits 1300 km zurückgelegt. Sein Tagespensum ist bis zu 14 Stunden gehen. Nun, wollte er im Kloster einige Ruhetage einlegen, bevor er sich auf den Heimweg begibt.

Für einen Aufenthalt als Gast im Kloster Stift Stams ist eine vorherige Anmeldung notwendig. Für Pilger ist eine frühzeitige telefonische Ankündigung erforderlich. Sie können zwischen 16.00 und 20.00 Uhr im Kloster ankommen.

Bei einer guter Kaffeejause lernten wir unseren Gastgeber und seine persönliche Geschichte kennen. Frater Lukas erzählte „ich kam als Spätberufener mit 49 Jahren ins Kloster. Ganz intiutiv war das, ohne viel zu überlegen bin ich direkt nach Stams“. Nun ist er seit 4 Jahren im Kloster. Bevor er den Weg der Spiritualität einschlug war er als Pressesprecher bei großen Unternehmen und als Kommunikations-Manager tätig.

Frater Lukas Agerer vom Stift Stams

Übernachtung in Klausur

Nach dem Gespräch sollten wir unsere Unterkünfte in der Klausur (Rückzugsort im Kloster) beziehen. Frater Lukas holte für jeden von uns einen Zimmerschlüssel aus seinem kleinen „Schatzkästchen“ heraus. Vorher machte er uns noch auf eine Verhaltensregel aufmerksam. So meinte leise: „dort in den Gängen der Klausur herrscht Schweigen und Stille“.

Damit wurde es spannend und auch etwas geheimnisvoll!

Mein Zimmer war recht komfortabel, ein sehr wohnliches Gästezimmer. Ich fühlte mich dort ausgesprochen wohl! Von meinen Fenstern aus konnte ich einen großartigen Blick auf die sommerliche Landschaft und die Berge mit leicht schneebedeckten Gipfeln genießen. Schon frühmorgens stand ich auf um zum Chorgebet dr Mönche zu gehen. In diesen frühmorgendlichen Momenten hatte ich das Glück, die Umgebung in ein goldenes Licht getaucht zu sehen. Es war magisch schön!,

Auszeit im Kloster
Dafür ist eine Anmeldung und ein persönliches oder telefonisches Vorgespräch mit dem geistlichen Begleiter verbunden. Die Unterbringung erfolgt in einem Einzelzimmer, Vollpension und geistliche Begleitung, €65,-/pro Tag.

Geschichte des Stiftes und Kloster

Das Stift Stams und Kloster der Zisterzienser Mönche hat eine lange Geschichte. Die erste urkundliche Erwähnung des Namens „Stambs“ geht bis in das Jahr 1065 zurück. Einst war es ein Lehensgebiet der Edlen von Wangen. In dieser Siedlung existierte bereits eine vielbesuchte Wallfahrtskirche zum Hl. Johannes dem Täufer. Die eigentliche Gründungszeit des Stiftes Stams war im Jahr 1273 als Graf Meinhard II von Görz-Tirol hier ein Kloster stiftete und erbauen ließ. Es sollte für ihn und seine Familie der Grafen von Görz-Tirol als Begräbnisstätte dienen.

Giebel mit einem Reiterstandbild, im Hintergrund Tiroler Berge
Graf Meinhard als Reiter oben auf dem Giebel

Mönche und Klosterleben

Der Abt des Klosters German Erd nimmt sich ebenfalls Zeit für uns und verrät uns seinen Werdegang. Er besuchte bereits in seiner Jugend das Stifts- Gymnasium von Stams. Nach der Matura war es nicht unbedingt seine Ambition ins Kloster zu gehen. Aber es wurde ihm dazu geraten, diesen Weg einzuschlagen. Nachdem er ins Kloster eingetreten war, studierte er Theologie und Englisch und ging für einige Zeit an die Universität von Oxford. Danach reiste er in die USA bevor er wieder nach Stams zurückkam.

Abt German und Frater Lukas gewährten uns Einblicke in das Stiftsleben. Es folgt einem strengen Ablauf von Beten und Arbeiten. Wir waren eingeladen an den Chorgebeten (früh, mittags, abends) mit den Mönchen in der Basilika teilzunehmen. Das Mittagessen durften wir mit dem Abt und der Mönchsgemeinschaft einnehmen. Morgens, nach der der Gebetszeit, saßen wir gemütlich in der Jägerstube aus Zirbenholz beisammen. Zum Frühstück gab das frischgebackene Brot, das Bruder Franz in den späten Abendstunden in der Kloster-Bäckerei gebacken hatte. Wir hatten ihn zuvor bei seiner Arbeit besucht.

Im idyllischen Klostergarten trafen wir Bruder Norbert bei seiner Arbeit als Imker. Ganz begeistert erzählte er von den Pflanzen, besonderen Kräutern, Blumen und seinen Bienenstöcken. Der Garten mit Obstbäumen ist eine Oase der seelischen Erholung und Ruhe.

hölzerne Stitzgruppe unter schattig grünen Bäumen

Stift Stams Besichtigung der Kulturschätze

Wer das Stift und die Klosteranlage besucht, wird beeindruckt sein, welche Kulturschätze dort zu sehen sind. Besonders eindrucksvoll ist der Bernardi-Saal. Der Anblick der barocken Architektur mit seiner Opulenz und Farbenpracht ist überwältigend und kaum zu übertreffen! Der Festraum ist über und über mit Fresken versehen. Sie stellen Geschichten aus dem Leben des Hl. Bernhard dar. Heutzutage wird der Saal für festliche Konzerte und Veranstaltungen genützt.

Zisterzienser-Mönche im barocken Saal, Stift Stams Tirol
Abt Germen, Frater Lukas zeigen den Bernardi-Saal

Die Stiftskirche „Maria Himmelfahrt“ bildet den Mittelpunkt der Klosteranlage. Es ist ein Prachtbau in barockem Stil. Der Altar zeigt einen sich verzweigenden Lebensbaum. Davor befindet sich die Fürstengruft, in der die Familie und die Nachkommen des Stifters bestattet sind.

Wer sich mehr für diese Sehenswürdigkeiten, den besonden sakralen Kultur-und Kunstschätzen des Stiftes interessiert, den möchte ich auf den noch Extra-Beitrag mit vielen Bildern hinweisen.

Tipp Führungen
Führungen durch das Stift sind ganzjährig möglich. Das Museum kann von Juni bis September einzeln oder im Rahmen der Stiftsführung besucht werden. Führungen: Montag-Samstag jeweils um 11.00 und 16.00 Uhr, Sonntag und Feiertag um 16.00.

Genuss Tipps: Orangerie, Fischzucht, Klosterladen

Am Ende einer Besichtigung lohnt es sich noch Einzukehren. Sei es um im Restaurant der wunderschönen Orangerie genussvoll zu speisen oder im Klosterladen zu stöbern. Dort gibt es köstliche Produkte aus dem Kloster, hübsche Mitbringsel und Geschenksideen.

Genuss Tipp
Auf der Terrasse der stilvollen Orangerie Stift Stams zu sitzen, inmitten des wundervollen Stift-Ambientes und der umgebenden Bergkulisse, das hat was unvergleichlich Schönes! Besonders empfehlenswert ist die Seeforelle, frisch gefangen aus den nebenan liegenden Stiftsweihern. Ein junges Fischzüchter-Paar bewirtschaftet die Teiche. Besucher können sich dort ihren Fisch selbst angeln oder kaufen, im Anglerzentrum Schwarzfischer. Zum Essen passen ausgezeichnete Tiroler Weine (Chardonnay, Sauvignon Blanc, Pinot Noir) aus den Haiminger Weingärten. Weine und Weinverkostungen von Zoller-Saumwald.

Es waren beeindruckende Tage voller Ruhe und schönen Begegnungen. Sie haben intensive Eindrücke hinterlassen, die nachwirken. Herzlichen Dank für die Gastfreundschaft!

Gruppe der Zisterzienser Mönche von Stift Stams

Infos, Tipps, Hinweise

Über diese Bloggerreise haben auch meine geschätzten Blogger-Kollegen geschrieben: Monika und Petar auf https://www.travelworldonline.de, Christina auf https://www.cityseacountry.com und Elena auf https://www.creativelena.com/reiseblog

Zisterzienser – Was dich sonst noch interessieren könnte

In der Steiermark habe ich das Zisterzienser-Stift Rein mit seinen Sehenswürdigkeiten besucht. Wo und in welchen Ländern es sonst noch Zisterzienser gibt, ist auf dieser Liste „Cistercian Monasteries“ zu finden.

Aussenansicht Basilka Stift Stams in Tirolll
Basilika

Einfach mal in Ruhe entspannen – das geht auch mit Hörbüchern und Hörspielen im Programm von Audible. Einfach in Geschichten eintauchen, mit der heruntergeladenen Audible App kannst du überall und jederzeit träumen. Hier geht’s zum Audible-Probeabo.**

*Hinweis auf Offenlegung: diese Bloggerreise wurde freundlicherweise durch Klösterreich ermöglicht. **es handelt sich dabei um einen Affiliate-Link zu Amazon. Bestellst du über den eingefügten Link, zahlst du den üblichen Preis (nicht mehr), du unterstützst dabei aber den Erhalt dieses informativen Blogs, indem ich eine kleine Vermittlungsprovision erhalte. Danke!

Text und Fotos „Stift Stams Klostercopyright by Sissi Munz

Neue Beiträge mit Inspirationen für Reisen und Tipps – Schau hinein!

Abt AbS

Teilen:

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.