Zisterzienser Stift Rein, Sehenswürdigkeiten

17:00 | | Comment 1

Steiermark Ausflugstipp: zu Gast im ältesten Zisterzienser-Kloster der Welt.

Stift Rein Sehenswürdigkeiten

Eine Bloggerreise* führte mich ins älteste, noch aktive Zisterzienser-Kloster der Welt. Das Stift Rein ist eine Abtei in der Gemeinde Gratwein-Straßengel in der Steiermark. Schon von weitem ist der große Gebäude-Komplex mit seinem hochragenden Kirchturm zu sehen. Das macht neugierig!

Was sich wohl hinter diesen Klostermauern verbirgt? Schon vorweg, es sind eindrucksvolle Kunst- und Kulturschätze und freundliche Mönche!

Gesamtansicht von Kloster Stift Rein Steiermark
das Stift liegt 15km von Graz am Fuße des Ulrichsbergs

Einzigartige Sehenswürdigkeiten im Stift Rein

Von Pater Prior Martin Höfler und Pater Mag. August Janisch (Bild unten) werden wir herzlich willkommen geheißen, in einem Ambiente, das beim Betreten schon erstes Staunen erweckt. Es ist der sogenannte

Huldigungs- oder Thronsaal

Dieser Prunksaal wurde Huldigungssaal benannt, weil dort einst die Reiner Äbte bei ihrem Amtsantritt ihre Huldigungen entgegennahmen. Er diente schon immer der Repräsentation. Die wundervollen Decken- und Wandfresken wurden 2009 gereinigt und leuchten wie in frischer Farbe. Der Südtiroler Joseph Amonte hatte ihn 1740 so wundervoll gestaltet. Diese kunstvolle Innenausstattung verleiht ein ganz fantastisches Flair. Das ist ein Grund, weshalb der ca. 11m hohe, lichtdurchflutete Raum besonders für Trauungen beliebt ist.

Deckenfresken Stift Rein Steiermark
Deckenfresko mit Darstellung „Justitia et Pax“

Die Zisterzienser Mönche sind ausgesprochen weltoffen. Ihre zeitgemäße, wirtschaftlich orientierte Einstellung erstaunt durchaus – nichts von dem, was dem antiquierten Bild von Mönchstum entsprechen würde! So erfahren wir viel Interessantes über das Arbeits- und geistige Leben der Ordensbrüder.

Bei einer spannenden Führung bekommt der Besucher die Sehenswürdigkeiten mit den wunderbaren Kulturschätzen des Klosters zu sehen. Kloster Rein wurde im Jahr 1129 von Markgraf Leopold dem Starken (aus dem Adelsgeschlecht der Otokare und Traungauer) gegründet.

Stiftskirche in barocker Pracht

Durch den dreiportaligen Eingang gelangt man in die dreischiffige Halle der Stiftskirche. Und schon wieder überkommt uns ein WOW-Erlebnis! Die zweitgrößte Kirche der Steiermark (mit einer Länge von 76m und 18m Breite) erstrahlt unter einem wundervollen Kuppelgewölbe, ausgestattet mit Scheinarchitektur und üppigen Fresken in leuchtenden Farben.

Stift Rein Stiftskirche mit Fresken
Stiftskirche mit prächtigen Deckengemälden und Hochaltar

Im Jahre 1766 wurde die Basilika fertiggestellt. Ursprünglich war es ein Romanikbau, der dann im Barock umgebaut wurde. Alles ist von steirischer Handwerkerskunst entstanden. Bei der Ausstattung wurde steirisches Holz verwendet, das in Marmor-Optik gestaltet wurde. Insgesamt 175 geschnitzte Engel zieren die Wände.

Sitft Rein Sehenswürdigkeiten, barocker Mönchschor
Mönchschor mit Orgel

Die Stiftskirche beherbergt einige Grabdenkmäler. Das bedeutendste ist jenes von Herzog Ernst den Eisernen, der 1424 starb und mit seiner ersten Gemahlin Margaretha von Pommern in Rein beigesetzt ist. In der Grabkapelle befinden sich auch die Gruft und die Gebeine des Markgrafen Otakar III. Diese wurden bei Ausgrabungen entdeckt.

Das Geheimnis der Bibliothek

Im oberen Stockwerk liegt der Schauraum der beeindruckenden Stifts-Bibliothek. Dort befindet sich nur ein kleiner Teil der Buchbestände der insgesamt ca. 90.000 Bände. Dazu gehören kostbare Handschriften und die „Reiner Bucheinbände“. Das Kloster Rein hatte ab der Mitte des 12. Jhs eine bedeutende Schreibschule, die zB. für die Erzbischöfe von Salzburg arbeiteten und für den Export. Ein Prachtexemplar ist ein Choralbuch aus dem Jahr 1420, das sogenannte „Antiphonale“. Das Buch wiegt beachtliche 12kg. Im Schauraum fällt auch ein runder Tisch auf. Darauf ist ein astrologischer Kalender zu bewundern.

Gäste sind im Kloster willkommen

Das Stift Rein will aber mehr sein als eine „museale Kunst- und Kulturstätte“. Die hier lebenden Mönche wollen durch ihre Lebensform nach den Regeln des Hl. Benedikt auch in der heutigen Zeit den Menschen im christlichen Glauben nahestehen. Insgesamt gehören 15 Patres der Gemeinschaft der Zisterzienser dem Stift Rein an. Im Kloster leben 8 Mitbrüder. Das Besondere der Zisterzienser ist, dass neben den Priestermönchen auch Chormönche in der Gemeinschaft leben.

Bei den Zisterzienser-Mönchen sind Besucher und Gäste, die einen Blick hinter die Klostermauern werfen möchten, herzlich willkommen. So wird man gerne eingeladen, beim täglichen Chorgebet zu Mittag um 12.00 (Dauer 10 Minuten) dabei zu sein. – Informationen zu den Kloster-Führungen und Öffnungszeiten.

Chorgestühl der Zisterzienser
im Chorgestühl findet das Mittagsgebet statt

Klosterladen und Stiftstaverne

Zum Stiftsbereich gehört ein kleiner Klosterladen. Der Besucher findet dort Genüssliches und Kloster-Souvenirs. Wer nach der Führung oder einer kleinen Wanderung in der schönen Umgebung Hunger bekommt, der kann in die gemütliche Stiftstaverne mit lauschigem Gastgarten einkehren. Aust der regionalen Schmankerl-Küche gibt es Köstliches zu genießen – das alles vor der Kulisse der schönen Natur-Landschaft, die seit fast 1000 Jahren von den Zisterziensern bewirtschaftet und gepflegt wird.

grüne Landschaft in der Steiermark

Ausflugstipps – Wanderwege

Das Stift liegt am Fuße des Ulrichsberges. Das Gebiet eignet sich wunderbar zum Wandern. Eine leichte Route ist z.B. der „Reiner Barfußweg“, der über eine Wiese entlang des idyllischen Mühlbaches führt. Es gibt am Weg einige Kneipp-Stationen zur Erfrischung. Ein Weg mit unterschiedlichen Materialien als „Fühlstrecke“ angelegt, verleiht dem Begeher eine anregende Fußreflexzonen-Massage.

Ein weiterer Ausflug führt zur einem sehenswerten Wallfahrtsort der Marien-Verehrung mit besonderen Sehenswürdigkeiten – die nahegelegene Wallfahrtskirche Maria Straßengel, die zum Stift Rein gehört. Sie befindet sich auf einer alten Pilger-Route, dem weststeirischen Jakobsweg.

Anreise mit dem Auto

Stift Rein liegt ca. 15km von Graz entfernt. Mit dem Auto über die A9-Phyrn-Autobahn von Norden, Abfahrt Friesach, weiter nach Gratkorn, Rein. Von Süden kommend über die A9-Phyrn–Autobahn Abfahrt Gratkorn Nord, weiter nach Gratwein und Rein.

Was dich sonst noch „Klösterliches“ interessieren könnten

Ich besuchte ein weiteres Kloster in der Steiermark. Eine großartige Sehenswürdigkeit ist das Benediktiner Kloster Admont. In meinem Beitrag über das Stift Admont führe ich dich durch die weltgrößte Bibliothek und seine Museen. – In einem anderen Beitrag führe zu den Marienschwestern in Bad Kreuzen im Mühlviertel mit Ausflugstipps. Oder wie wär’s mit einem Besuch im Burgenland, wo das neu-gestaltete Kurhaus von Marienkron besondere Heilmethoden bietet.

———-

*Offenlegung: diese Reise zu den „Stift Rein Sehenswürdigkeiten“ wurde dankenswerterweise ermöglicht durch Klösterreich Österreich.

Text und Fotos, Copyright by Sissi Munz

Neue Beiträge mit Inspirationen und Ausflugstipps, Kurzreisen

Erhalte die Beiträge mit Tipps und melde dich hier an!

Karte zentrieren
Routenplanung starten

Comments

  1. Danke für den Besuch im ältesten Zisterzienserkloster der Welt (ununterbrochen seit 1129) und danke für die sehr schönen Eindrücke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.