Albrecht Dürer, eine Gesamtschau in Wien

18:50 | | Comments 2

Spektakuläre Präsentation des Renaissance Genies im Albertina Museum Wien

*Presse-Einladung* Albrecht Dürer

Der Herbst ist immer die Zeit mit großen Ausstellungen in Wien. Ich freue mich jedes Mal von neuem auf die wundervollsten Kunst-Präsentationen und Meisterwerke der Wiener Museen. Das Albertina Museum startet die Saison – mit einem der ganz großen Meister – Albrecht Dürer. Ich war schon bei der Presse-Vorschau dabei und kann über die Highlights dieser Ausstellung mit Tipps für die Besucher berichten.

Albrecht Dürer, das Renaissance Genie

Seit Jahrzehnten war das Werk Albrecht Dürers (1471–1528) nicht in diesem Ausmaß zu erleben. Die ALBERTINA in Wien ist Heimat zahlreicher weltberühmter Ikonen der Zeichnung, darunter der „Feldhase“ und die „Betenden Hände“ (siehe Beitragsbild). Für eine kurze Zeit holt die ALBERTINA ihre Schätze aus dem Sicherheitsdepot um sie dem Publikum zugängig zu machen.

Zeichnung von Albrecht Dürer stellt betende Hände dar
Die betenden Hände, 1508, Pinsel auf blau grundiertem Papier

Der Feldhase – nach 16 Jahren wieder zu sehen!

Endlich ist die berühmte Naturstudie, der „Feldhase“ wieder zu sehen! Auch er ist eines der Werke, die sonst im klimatisierten Depot lagern. Das letzte mal durfte er 2003 an die Öffentlichkeit und wer weiß, wann er ein nächstes mal, wenn überhaupt wieder, gezeigt werden kann.

Feldhase, Bild von Albrecht Dürer

Dieser Feldhase, so wundervoll präzise gemalt, jedes einzelne Haar des Hasenfells ist zu erkennen und absolut lebensnah. Als Betrachter hat man das Gefühl in sein weiches Fell greifen zu müssen. – Ein weiteres großartiges Beispiel einer Naturstudie ist, wie im Beitragsbild zu sehen, der Flügel einer Blauracke, ein Aquarell mit Deckfarben um 1500, das ebenfalls aus dem Besitz des ALBERTINA Museums stammt.

Wien, weltweit größte Albrecht Dürer Sammlung

Die Ausstellung wurde kuratiert vom Dürer-Spezialisten Dr. Christof Metzger. Die Werke aus der ALBERTINA Sammlung wurden ergänzt mit internationalen Leihgaben. Insgesamt mehr als 200 Exponate Dürers sind zu bestaunen – zeichnerische, druckgrafische und malerische Werke. Damit wird das Werk des Renaissance Genies noch umfassender gezeigt als jemals zuvor.

altes Aquarell mit einer Mühle
Weidenmühle bei Nürnberg, Aquarell 1496

Die ALBERTINA in Wien besitzt mit nahezu 140 Arbeiten den weltweit bedeutendsten Bestand an Zeichnungen Albrecht Dürers. Es war ein Verdienst des Habsburger Kaisers Rudolf II, der so von Dürers Kunst begeistert war, dass er hunderte seiner Werke aufkaufen ließ. Im 17. Jh. kam diese Sammlung von Prag nach Wien. Die Sammlungsgeschichte seines Werkes ist von besonderer Bedeutung: seine Provenienz lässt sich lückenlos bis ins Jahr 1528 zurückverfolgen. So ist es möglich, damit ein seit fast 500 Jahren geschlossen erhaltenes Konvolut aus Dürers Werkstatt zu zeigen.

Warum sind Dürers Werke selten zu sehen?

Diese Ausstellung mit Dürers Werken ist eine Sensation! Es gibt nur selten die Gelegenheit diese zu Gesicht zu bekommen und vor allem in diesem Umfang. Aufgrund des Alters und der fragilen Materialien, die sehr lichtempfindlich sind, dürfen diese Werke nur selten das geschützte Depot verlassen.

Diese Sammlung bietet dem Besucher den idealen Ausgangspunkt sich dem gesamten Schaffenswerk mit seiner persönlichen, vom Gedankengut des frühen Humanismus geprägten Kunstauffassung, zu nähern.

Für die Jahrhundertausstellung konnte die ALBERTINA bedeutende internationale Leihgaben erhalten, wie dieses Gemälde auf dem Bild.

Frau steht vor einemGemälde von Albrecht Dürer
Bild: Die Anbetung der Könige, Leihgabe aus den Uffizien, Florenz
Nacktes Selbstbildnis von Albrecht Dürer

Dürer betrieb bis etwa 1500 Körperstudien nach dem lebenden Modell. Hier das Selbstbildnis des nackten Albrecht Dürer, eine Leihgabe aus der Weimar Klassik Stiftung. Auch der oben abgebildete Kupferstich „Adam und Eva“ ist ein Beleg für Dürers Beschäftigung mit dem menschlichen Körper. –

Abb. Selbstbildnis als Akt, 1499, Feder und Pinsel in Schwarz auf grün grundiertem Papier

Kunsthistorische Sensationen

Der Kurator hat in seiner vier-jährigen Vorbereitungszeit auf diese Ausstellung Dürers Werke einer Neubewertung unterzogen. Am überraschendsten sind seine Überlegungen zu den Naturstudien. Ein ganzer Raum ist ihnen gewidmet.

Diese Naturstudien der ersten Jahre des 16. Jahrhunderts – der Feldhase oder das Große Rasenstück – und zu den Hell-Dunkel-Studien auf farbigen Papieren, wie etwa die berühmten Betenden Hände, die allesamt an die Grenze des mit Feder und Pinsel Machbaren führen. Sie sind Demonstrationsstücke, die jedem Besucher in Dürers Atelier die vollendeten zeichnerischen und malerischen Fähigkeiten des Meisters unter Beweis stellten. Nicht Vor-Studien sind sie, sondern autonome Bilder, Virtuosenstücke, die das stupende Können des Meisters und die geistige Tiefe seiner Naturauffassung demonstrieren.

Pressetext Albertina Museum Wien
alte kunstvolle Zeichnung eines Rhinozeros
Besucher Tipps
Die Ausstellung ist von 20. September 2019 bis 6. Jänner 2020 zu sehen. Tipp: um nicht an den Kassen anstehen zu müssen, kann man Online das Ticket erwerben.

Für Kinder und Jugendliche gibt es spezielle Programm und Kunst-Workshops. Für die ganze Familie ist der Family Sonntag ein besonderes Highlight: ein lustig, kreativer Kunstnachmittag mit einer Mittmachführung durch die Dürer-Ausstellung.

Weiterer Tipp: aktuell sind noch Werke der großartigen Monet-Ausstellung in der Albertina zu bestaunen Monet Ausstellung; Welt im Fluss

Café, Hase und Co im Museums-Shop

Im Eingangs-Bereich gibt es ein stilvolles Café, wo man auch bei Schönwetter draußen auf der Terrasse sitzen kann. Der Museums-Shop bietet umfangreiche Angebote mit Kunst-Katalogen, kreativ-künstlerischen Geschenks-Ideen und natürlich aktuell zu dieser Ausstellung „Hasen“-Kunst-Souvenirs. – Wohl ein besonderer Gag: blickt man von der Museums-Terrasse hinunter, ist dort unübersehbar auf dem Dach des Würstelstandes ein grüner „Dürer-Hase“ zu erkennen. Er sitzt immer dort!

Tipp - Frühstück mit Dürer
Kunst und Gaumenfreuden gemeinsam genießen! Im prunkvollen Ambiente Kunst mit Frühstück verbinden bevor du im Rahmen einer Führung die Ausstellung Albrecht Dürer erlebst. Das ist ist möglich jeden Freitag, Sonntag sowie an Feiertagen, ab 9 Uhr | Frühstück im Albertina Café, um 11 Uhr | Führung durch die Ausstellung Albrecht Dürer (Treffpunkt 10.50 im Foyer). – Preise EUR 37 | für Frühstück, Eintritt & Führung EUR 25 | Vorteilspreis für Freunde der Albertina

Aktuell: andere sensationelle Ausstellungen in Wien

Einen Gesamt-Überlick über Wien um 1900 findest du in diesem Ausstellungs Tipp, im Leopold Museum.

Text und Fotos, Copyright Sissi Munz, Quellen Pressetext und Saaltexte Albertina Museum Wien.

My location
Routenplanung starten
Reise- und Kultur-Beiträge mit Tipps auf einen Blick, schau hinein!

Comments

  1. Anna sagt:

    Hallo
    wie immer ein wunderbar geschriebener und ein wunderbar illustrierter Artikel
    LG AS

    1. Sissi Munz sagt:

      Danke liebe Anna, ich hoffe du kannst diese Ausstellung sehen. lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.