Besuch beim Nachbarn, ein Städtetrip

18:00 | | No Comment

Lust auf einen kurzen Städtetrip? Schon ein Tages-Abstecher in die naheliegende slowakische Hauptstadt Bratislava kann eine tolle Entdeckungsreise sein. Lass dich überraschen!

(*Pressereise Städtetrip, unbezahlte Werbung*)

Wie wär’s mit einem Tages-Ausflug oder einem kurzweiligen Weekend als Städtetrip in das angrenzende Nachbarland? Das Gute liegt nicht unbedingt fern! Wir machen mehr oder weniger weitentfernte Urlaube und fliegen zu einem Städte- oder Shopping-Trip in eine der großen Metropolen. Aber kennen wir unsere Nachbarn? Ich meine, was ist naheliegender als doch mal die Hauptstadt der angrenzenden Länder zu besuchen. Es scheint mir fast absurd, dass wir oft lieber zu Reisezielen in der Ferne greifen und es uns kaum in den Sinn kommt, einen kleinen Abstecher über unsere Landesgrenze zu machen. Dabei kann es nur ein Sprung sein, wie z.B. zu Österreichs Nachbarn Slowakei.

Besuch beim Nachbarn, ein Städtetrip

Hauptverbindungs-Straße führt an der alten Stadtmauer vorbei

Hauptstadt-Tandem Wien – Bratislava

Besuch beim Nachbarn, ein Städtetrip

Altstadt

Das pulsierende Wien ist idealer Ausgangspunkt für eine Kurzreise in die slowakische Hauptstadt. Dabei kann man unter mehreren Möglichkeiten der Anreise wählen: Auto, Bahn, Bus. Ja sogar auf dem Wasserweg ist es möglich – eine Schifffahrt auf der Donau z.B. mit dem Twin City Liner von Metropole zu Metropole. Das hat schon was und ist vielleicht eine besondere Attraktion. Ganz Raffinierte wählen für die Hin- bzw. Retour-Route beides, eine Kombination zu Land und zu Wasser. Also ein doppeltes und unterschiedliches Vergnügen um den Reiseweg zu genießen.

Die beiden Städte liegen lediglich ca. 70 km voneinander entfernt. Die Distanz ist so kurz, dass es sogar einmal eine Straßenbahn-Verbindung Wien-Bratislava gab. Die historische Pressburger Bahn, wie diese Linie vor rund 100 Jahren hieß, führte von Wien südlich der Donau über Schwechat, Hainburg und Wolfsthal bis in die Pressburger Innenstadt. Pressburg war damals der deutsche Name für Bratislava.

Mit allen Verkehrsmitteln ist Bratislava in einer Fahrdauer von nur einer bis maximal 1,5 Std. zu erreichen. Die Kosten für die Anreise sind dementsprechend gering. Also, warum lange überlegen – auf nach Bratislava!

Städtetrip für Kurzweilige

Ein Weekend oder schon ein Tages-Ausflug genügen um die Highlights von Bratislava zu erkunden. Die Altstadt ist recht überschaubar und zu Fuß gut zu erkunden. Bei einem Rundgang durch das Altstadt-Zentrum lässt sich einiges an interessanten Plätzen und Gebäuden entdecken.

Der Spaziergang führte mich zu einem der bedeutendsten Wahrzeichen der Stadt dem St. Martins-Dom. Die gotische Krönungs-Kathedrale aus dem 15. Jh. war in der Habsburger-Zeit der österreichisch-ungarischen Monarchie von großer Bedeutung. In dem Dom wurde auch Kaiserin Maria Theresia 1741 gekrönt. An Spitze des Turms ist die vergoldete Replik der Krönungskrone zu sehen. Die Krönungstradition lebt auch in der Gegenwart jedes Jahr im Juni von Neuem wieder auf und wird groß gefeiert.

Besuch beim Nachbarn, ein Städtetrip

Aufgang zur Burg

Entlang des ehemaligen jüdischen Viertels, von dem nur mehr wenig übrig geblieben ist, geht es hinauf zum Burghügel mit der Burg. Entlang des Weges kann man immer wieder einen herrlichen Blick über die Stadt genießen.

Besuch beim Nachbarn, ein Städtetrip

Burgtor im milden Winterlicht

Oben angelangt bietet sich ein fantastischer Aus- und Weit-Blick über das historische Zentrum, die moderne Neustadt bis über die Donau hinüber nach Österreich und Ungarn. Besonders schön ist es bei Sonnenuntergang! Selbst im kalten Dezember war das winterliche Licht sehr stimmungsvoll, wie auf dem Bild zu sehen.

Burg Verzauberung

Ursprünglich war die Burg der Herrschersitz. Heute beherbergt sie das Historische Museum. Das wunderschön renovierte Burgmuseum zeigt Sammlungen mit großartigen Kunstwerken. Über einen imposanten weiß-goldenen Stiegenaufgang gelangt man zu den Präsentations-Räumlichkeiten. Dort entdeckte ich unter den wundervollen Exponaten auch ein Gemälde von Kaiserin Sisi.

Wieder den Hügel hinab, besuchte ich eine weitere besondere Sehenswürdigkeit. Wer sich für Architektur interessiert und den Baustil der Jahrhundertwende um 1900 interessiert, findet im Altstadt-Viertel eine Reihe von Jugendstil Bauten. Die repräsentativen Häuser mit ihren dekorativen Elementen sind zu einem Großteil schon renoviert. Inmitten einer Wohngegend sticht die St. Elisabeth Kirche hervor. Sie ist als Blaue Kirche bekannt. Zu Beginn des 20. Jhs erbaut, ist sie mit ihrer blauen Fassade und Innengestaltung sowie ausgefallenen Ornamentik eine Besonderheit.

Bratislava bei Nacht

Hat man bei seinem Städtetrip eine Übernachtung mit eingeplant, so bietet Bratislava auch am Abend ein interessantes Bild. Bei einem abendlichen Spaziergang durch die historische Altstadt, über die buckeligen Pflastersteine und durch die engen Gassen kann man sich wie auf einer Zeitreise in die Vergangenheit fühlen.

Besuch beim Nachbarn, ein Städtetrip

die Zeit steht still in der historischen Altstadt

Die Zeit scheint stehen geblieben zu sein. Der angestaubte Charme der alten Häuser-Fassaden und seiner Aufschriften verleiht einen besonderen Zauber. Da kann man das ein oder andere originelle Geschäft finden, wie diese Konditorei mit seiner besonderen Auslage.

Besuch beim Nachbarn, ein Städtetrip

Blick in das Schaufenster

Besuch beim Nachbarn, ein Städtetrip

nächtlicher Sparziergang durch die alten Gassen

Besuch beim Nachbarn, ein Städtetrip

nachts unter der Donau-Brücke

Entlang des Bratislaver Korso und den umliegenden Gassen kann man auch jede Menge Pubs und Kleinere Bierbrauereien, Weinkeller und Musikclubs für einen unterhaltsamen Abend finden. Ein anderes Bild zeigt sich in der modernen Stadt am gegenüberliegenden Donau-Ufer. Industrie und beeindruckende Brücken-Konstruktionen bestimmen das Bild dieses Stadtteils.Hier eine Aufnahme unter der Brücke, die über die Donau führt. Es war eisig kalt in dieser Dezember-Nacht. Der Anblick der beleuchteten Stadt, die blau illuminierte Burg und der Blick hinauf zum futuristischen UFO war einfach grandios!.

Das UFO mit Restaurant und Sky Bar thront hoch oben mit einer Aussichtsplattform auf den Pfeilern der Brücke Most SNP in einer Höhe von 95 Metern. Das ist zu jeder Tages-Und Nachtzeit eine beeindruckende Sehenswürdigkeit!

Besuch beim Nachbarn, ein Städtetrip

die Burg erstrahlt in den Winternächten im blauen Licht

Besuch beim Nachbarn, ein Städtetrip

ein UFO über der Donau – utopisch

Willst du ein ♥ BratisLOVER ♥ werden? Dazu 

Tipps, Infos und Hinweise

Übernachten im Herzen der Altstadt: ein idealer Ausgangsort war für mich das Boutiquehotel „Roset“ in der Nähe der Fußgängerzone gelegen. Allerdings bietet das komfortable Haus nur Appartements (dafür mit eingerichteter Küche). Im Hotel gibt es auch ein Café-Restaurant.- Essen: gemütlich und gut ist es im Restaurant Beer Palace. Wer gerne fein speisen möchte, geht ins legendäre Restaurant Savoy im Hotel Carlton oder genießt dort im exquisieten Ambiente zur Kaffeejause die Haustorten-Spezialität à la Savoy – ein verführerischer Traum!

Jede Menge weitere Tipps um „The best of Bratislava“ zu endecken, findest du in meinen anderen Blog-Beiträgen, schau einfach mal rein!

Bratislava_foto führt zu ArtikelDer Artikel wurde mit anderen, tollen Fotos der Profi-Fotografin Anna Sieragowska im internationalen Travel & Leisure Magazin Touristica International auf den Seiten 76 – 87 veröffentlicht.

Dieser Städtetrip war Teil einer Pressereise. Diese wurde dankenswerter Weise ermöglicht durch die Slowakische Zentrale für Tourismus, die auf der offiziellen Webseite detailliierte Informationen zu Bratislava sowie Tipps für interessante Slowakei-Destinationen gibt. – Eine Broschüre mit Insider Tipps gibt es vom Bratislava Tourist Board. So kannst du dir einen Überblick über die trendigsten Lokale und originelle Geschäfte holen. Dann steht einem kulturell interessanten und auch unterhaltsamen Städtetrip nichts mehr im Wege!

Wer weiß, vielleicht wirst du nach deinem Städttetrip auch zu einem ♥ BratisLOVER ♥? Lass‘ es mich wissen!


Text und Fotos ©Sissi Munz

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.