Stift Admont Führung, Sehenswürdigkeiten

12:35 | | No Comment

Die Kulturschätze der Bibliothek, Museen und Stiftskirche

*Bloggerreise Stift Admont Führung

Ein Ausflug führt zum berühmten Benediktiner-Kloster Stift Admont. Es liegt in der Steiermark, am Zugang zum Nationalpark Gesäuse. Das Kloster ist berühmt für seine wertvollen Kunst- und Kulturschätze über die wir mehr bei einer spannenden Führung erfahren.

Das Stift Admont wurde im Jahr 1074 von Erzbischof Gebhard von Salzburg gegründet. Die ersten Mönche kamen daher aus der alten Abtei St. Peter in Salzburg. Es ist das älteste bestehende Kloster in der Steiermark. Im Laufe der mehr als 946 Jahre seit seiner Gründung hat sich natürlich Vieles verändert.

Stift Admont Führung, Sehenswürdigkeiten

Stift Admont ist heute geistiges und kulturelles Zentrum, aber auch ein wirtschaftliches Unternehmen von überregionaler, touristischer Bedeutung. Für einen Besuch sollte man sich Zeit nehmen, denn es gibt erstaunlich viele und herausragende Sehenswürdigkeiten.

prachtvolle barocke Deckenfresken
Stift Admont Führung Bibliothek, Fresken mit allegorischen Darstellungen

Die Kulturschätze von Stift Admont haben einen internationalen Stellenwert. Das Highlight ist die

Die weltgrößte Bibliothek

Die Bibliothek wird manchmal als „das achte Weltwunder“ bezeichnet. Kein Wunder, wenn man dieses Gesamtkunstwerk sieht!

Pater Prior Maximilian Schiefermüller führt durch die prachtvolle Bibliothek.

Die größte Klosterbibliothek der Welt ist wie ein eigener Kosmos. Ein Gesamtkunstwerk des europäischen Spätbarocks. P. Prior Maximilian, der Bibliothekar und Archivar des Klosters ist, verrät das ein oder andere Geheimnis, z.B. wo eine Geheimtüre zwischen den Bücherregalen zu einem Ausgang führt. Auch über die Plage der hartnäckigen Buchkäfer erfahren wir, die zu einer steten Gefahr für die kostbaren Werke geworden sind.

Die Bibliothek war schon zur Zeit seiner Entstehung ein Raum, der vorrangig für Repräsentationzwecke gedacht war. Der WOW-Effekt galt damals wie heute beim Anblick dieser atemberaubenden Schönheit!

prachtvoller barocker Bibliothekssaal

Der Schatz an Büchern stellt einen immensen Wissensumfang dar, der über mehrere Jahrhunderte hinweg reicht. In den Bibliothekssälen werden 70.000 Bände verwahrt. P. Prior Maximilian, meint zu seinem „schönsten Arbeitsplatz der Welt“:

„…die Bibliothek ist ein lebendiger Arbeitsbereich, weniger ein Museum – sie ist ein Wissensspeicher, ein Tempel der Wissenschaften“.

Pater Prior Maximilian Schiefermüller

Er zeigt uns zwei interessante Bücher: eines mit der Abbildung eines scheckigen Elefanten (so wie man sich das exotische Tier damals vorstellte) aus einem Naturkundebuch von 1792 (Bild unten links). Ein anderes Buch aus dem Archiv: die älteste deutsche Ausgabe von Marco Polos Reisen (Bild unten rechts).

Bibliotheks-Archiv

Die Führung geht weiter ins untere Stockwerk. Dort liegt das Archiv, wo der größte Buchbestand untergebracht ist. Insgesamt lagern hier an die 200.000 Bände. Dazu kommen 1400 Handschriften ab dem 8. Jh. – Bei diesem enormen Ausmaß an Exemplaren kommt es schon mal zu einem wahren Sensationsfund! So stieß man im Jahre 2017 zufällig auf das älteste Schriftstück in deutscher Sprache, den sogenannte „Abrogans“.

Abrogans, Fragment einer alten Handschrift
der Abrogans, ein Sensationsfund

Virtuell zu Wissen und Kunst

Wie zeitgemäß und zukunftsorientiert das Stift Admont ist, beweist es im Umgang mit den modernen sozialen Medien. Mit der neuesten Entwicklung eines digitalen Zugangs zu einer Kulturplattform können Interessenten sich mittels Cultour digital in die Bibliothek zoomen. Damit hat man die Möglichkeit jederzeit und von überall aus die Museen und Ausstellungen zu besuchen, mittels direktem Online-Zugang. In 3D-Rundgängen gelangt man zu den Kunstwerken und Literaturschätzen der Stift Admonter Bibliothek.

Weltweit einzigartig ist die 360 Grad Aufnahme in höchster Auslösung. So wird das Durchschreiten der Bibliothek virtuell und in mehreren Sprachen möglich. Ebenso kann man in Büchern blättern. Die Detail-Aufnahmen wurden mit Infrarot gemacht. Damit kann das Stift Admont europaweit als Vorreiter in Online-Kommunikation gesehen werden.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind:

Stiftskirche

Die Stiftkirche ist dem Hl. Blasius geweiht. Sie war ursprünglich eine romanisch-gotische Kirche, die nach dem großen Klosterbrand von 1865 wieder aufgebaut wurde, im neugotischen Baustil.

Stift Admont Ausflug Sehenswürdigkeiten
zum Ausflug gehört die Besichtigung der Stiftskirche

Im Inneren beeindruckt sie durch ihre großartige Raumwirkung und eine reiche künstlerische Ausstattung. Der Hochaltar ist aus weißem Carrara Marmor und wird von der Statue des Hl. Basius gekrönt. Im Mittelpunkt des Triumphbogens hängt ein Kruzifix aus dem Jahr 1518. Am Marienaltar ist das Bildnis der Maria Immaculata zu sehen. Es wird von 15 geschnitzten Medaillons mit Rosenkranz-Geheimnissen umrahmt.

Hinter den ehrwürdigen Mauern des Benediktinerstiftes befinden sich noch weitere Sehenswürdigkeiten mit Kunst- und Kulturschätzen. Die Führung geht weiter zu den

Vier Stifts-Museen

Das Stift verfügt über vier Museen: das Kunsthistorisches Museum, ein Naturhistorisches Museum mit einer Wunderkammer der Natur und ein Museum für Gegenwartskunst.

EXTRA TIPP: das neue Gotik Museum mit der Dauer-Ausstellung „Dem Himmel nahe“ ist eine Präsentation mit einzigartigen Exponaten sakraler Kunst des Mittelalters. Durch die Höhepunkte dieses Museums führe ich in meinem Beitrag über das Gotik-Museum Admont.

Klostergarten

Zum Benediktiner-Kloster gehört ein schöner Klostergarten. Neben dem Glauben trägt auch die Natur dazu bei zur Ruhe und Besinnung zu kommen. Ein Spaziergang durch den beschaulichen Klostergarten mit seinen wunderbaren Pflanzen erfreut die Seele! Es ist eine Oase der Kraftfindung.

Stift Admont Führung durch den Rosengarten
Rosengarten
Stift Admont Führung durch den Klostergarten
Klostergarten

So lässt sich eine wunderbare Auszeit im Kloster verbringen.

Kloster-Genuss bei Speis‘ und Trank

Inmitten des historischen Stiftsareals befindet sich der Stiftskeller. Im Restaurant findet man regionale Speisen und Hausmannskost. Offeriert werden auch die Weine vom eigenen WeingutDveri Pax“ an der slowenischen Grenze. Das Kloster hat eine 800-jährige Weinbautradition.

gute Stube aus Holz eines Stiftskellers
gemütlicher Stiftskeller

Übernachten im und beim Kloster

Möchte man, dass so ein interessanter Ausflug doch noch länger dauert, so gibt es beispielsweise folgende Möglichkeiten für Übernachtungen: Einzelpersonen, die die Stille und den Glauben suchen, können (nach Anfrage) im Kloster übernachten. Ansonsten steht das moderne Hotel****Spirodom Admont zur Verfügung, wo der Gast genussvolle Entspannung genießen kann.

Ausflugstipps rund um das Stift

In der Umgebung des Stiftes gibt es in Admont ein Naturbad zur sommerlichen Erfrischung. Empfehlenswert ist ein Ausflug zum Schloss Röthelstein (es wurde 1655 unter Abt Urban auf einem Berg erbaut. Heute beherbergt es ein JUFA-Hotel mit Café-Restaurant und bietet eine grandiose Aussicht von oben auf Stift Admont und das ganze Umland).

Was dich sonst noch interessieren könnte

Wunderschöne Ausflugsziele mit einzigartigen Sehenswürdigkeiten und Kulturschätzen sind folgende Wallfahrtsorte und Klöster. Tipps dazu findest du in meinen Beiträgen zum Zisterzienser Stift Rein und die Wallfahrtskirche Maria Straßengel sowie die Wallfahrtskirche Frauenberg.

——

*Offenlegung: diese Bloggerreise erfolgte dankenswerterweise auf Einladung von Klösterreich Österreich.

Text und Fotos „Stift Admont Führung, Sehenswürdigkeiten“, copyright by Sissi Munz

Neue Beiträge mit spannenden Ausflugstipps – schau hinein!

Anmeldung zum Newsletter mit Tipps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.