Butuceni Eco Resort, Moldawien Top Reisetipp

17:15 | | Comments 4

Traditionelles Landleben für Gäste im Ökodorf

Butuceni Moldawien, *Pressereise*

Bei meiner Reise in Moldawien hörte ich von einem Dorf, das mir als unbekannter Geheimtipp genannt wurde und das ich besuchen sollte. Nachdem ich bereits einige interessante Weinorte und beeindruckende Weinkellereien kennengelernt hatte, war ich neugierig etwas vom echten Landleben entdecken zu können. Ein Ausflug führte mich in das winzige Dorf namens Butuceni.

Die Fahrt ging von der moldawischen Hauptstadt Chișinău (Kishnev) aus; die Strecke auf der M2 über den bekannten Weinort Cricova, ca. 1 Stunde Autostrecke von etwa 60 km Richtung Norden. Ich war in einem Canyonartigen Tal angekommen, das in der Nähe der Sehenswürdigkeit von Orheiul Vechi liegt.

canyonartiges Tal mit Fluß

Butuceni Moldawien, Eco Resort-Gästehäuser

Butuceni ist ein 200 Seelen-Dorf. In seiner ursprünglichen Einfachheit hat es eine bescheidene Berühmtheit in Moldawien erlangt. In den letzten Jahren hat es sich durch die private Initiative des ehemaligen Juristen Anatol Botnaru zu einem beschaulichen Ökodorf entwickelt. Ursprünglich besaß er dort ein Haus. Nach und nach kaufte er mehrere Häuser von ausgewanderten Bewohnern, die ihr Dorf verlassen hatten. Die leeren, einfachen Häuser waren dem Verfall preisgegeben. Er richtete sie zu einfachen, aber gemütlichen Gast-Unterkünften her. Seine Ambition ist es, das ländliche Dorfleben zu erhalten und den jüngeren Bewohnern mit der Schaffung eines nachhaltigen Ökodorfes eine Perspektive für die Zukunft zu geben. Mittlerweile sind es 17 Gebäude, die er auf liebevolle Art und Weise für Gäste adaptiert hat.

Neue Perspektiven für die Bewohner von Butuceni

Moldawien ist ein vergessenes Land und das ärmste in Europa. Wie in so vielen Gebieten des Landes leben auch in Butuceni viele Kinder als Sozialwaisen. Ihre Eltern sind fortgegangen, leben und arbeiten irgendwo im Ausland um zu überleben. Ihre Kinder müssen sie zurücklassen, meist bei den Großeltern. Jeder vierte Moldauer arbeitet im Ausland. Für die Jungen kann es also mit einem bescheidenen Ökotourismus Arbeit und eine Existenz im eigenen Dorf geben.

buckelige Dorfstraße in Moldawien

Entschleunigung, unverfälschtes Landleben für Gäste

Richtige Straßen gibt es keine in Butuceni – um den Verkehr braucht man sich also keine Gedanken zu machen! Als Fortbewegungs- und Transportmittel dienen Pferdekutschen. Ein Ochsenkarren übernimmt auch die Müllabfuhr.

alte Pferdekutsche vor einem Haus in Butuceni Moldawien

Es gibt eine einzige Greißlerei (kleiner Lebensmittelladen). Das Magazin bietet Produkte, die nicht im Garten oder auf dem Feld produziert werden – Alltagsbegleiter oder darüber hinaus mal ein kleiner Genuss. Hier bekommt man z.B. Cola, Eis oder Batterien für das Radio.

Lebensmittelgeschäft mit Aufschrift Magazin in Butuceni Moldawien

Das Restaurant ist der Mittelpunkt des Dorfes. In der gemütlich eingerichteten Gaststube wird das Frühstück eingenommen. Auf den Tisch kommt, was von den Bewohnern in den Gärten und umliegenden Feldern angebaut wird.

ländliches Frühstück auf braunen Keramiktellern
Früchte und Marmeladen auf einem Gartentisch

Ein Ereignis für Besucher ist das abendliche Heimtreiben der Schafe und Ziegen. Tagsüber waren sie auf den umliegenden Hügeln. Dann strömen die Tiere allesamt die schmale Dorfstraße herein zu ihren Ställen.

An heißen Tagen kann man sich eine Abkühlung im Swimmingpool verschaffen. Wird es an den Abenden kalt, braucht man sich keine Sorge zu machen, dass man frieren müßte. Es gibt ein besonderes Service, einen Bettanwärmer! Bei Anbruch der Dunkelheit geht Resort-Personal von Gästehaus zu Gästehaus und wärmt einen Ofen unter den Betten an. Kommt der Gast dann in seine Stube, findet er ein kuschelig angewärmtes Bett vor.

In Butuceni fand ich Gastfreundschaft, authentisches Dorf- und Landleben und Entschleunigung inmitten der frühlingshaften Natur. Diese Tage in der Einfachheit und ohne unsere gewohnten Konsumgüter war eine schöne, durchaus bereichernde Erfahrung – ich habe mich echt wohl gefühlt! –

Auf Wiedersehen Butuceni!

junge moldawische Frau vor einer Wand mit ausländischen Geldscheinen
ausländische Geldscheine von Gästen zieren die Wand

Ausflugstipp Orheuil Vechi

In der Nähe des Dorfes, auf der Landzunge von Butuceni, ist wohl eine der bedeutendsten touristischen Sehenswürdigkeiten zu finden. Orheuil Vechi mit seinen Ausgrabungs- und Kulturstätten und dem Höhlenkloster ist ein Ausflugsziel, das bei einer Moldawien Reise nicht versäumt werden sollte! Mehr darüber findest du in meinen weiterführenden Beiträgen über die Sehenswürdigkeiten von Moldawien.

Text und Fotos „Butuceni Moldawien“, Copyright by Sissi Munz

Subscribe to our newsletter!

Neue Beiträge, Reise-Inspirationen abseits des Mainstreams – schau hinein!

Comments

  1. Sandra Wenk sagt:

    Hallo. Ich schaue gerade Tv und habe einen Beitrag über das Dorf gesehen. Wie kommt man denn an Informationen zu einer Buchung oder Informationen heran? Gibt es eine Homepage?

    1. Sissi Munz sagt:

      Hallo Sandra, es freut mich, dass du durch die TV-Sendung auf meinen Blogbeitrag gestoßen bist. Sie haben eine Facebook-Seite unter „Eco Resort Butuceni“. Dort kannst du sicher direkt anfragen. lg Sissi

  2. Das hört sich echt interessant an. Ich glaube, bei unseren östlichen Nachbarn läßt sich noch einiges an Juwelen entdecken. Danke für diesen interessanten Artikel 🙂

    1. Sissi Munz sagt:

      Danke liebe Katrin für dein Interesse an diesem Beitrag. Vorallem ist ein Feedback für Moldawien wichtig, ein Land das man in Europa so gar nicht kennt. Es hat für den Individual-Reisenden doch einiges zu bieten. lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.