Wo der Wein geboren wurde, Georgien

12:30 | | No Comment

Bei meiner Reise durch Georgien konnte ich viel über die spezielle traditionelle Methode der Wein-Produktion erfahren. Das Verkosten bei den Degustationen ist ein wahrer Genuss!

Schon zuhause hatte ich davon gehört, dass es mit dem georgischen Wein eine ganz besondere Bewandtnis hat. Dies genauer zu erfahren war bei meiner Georgien-Reise von großem Interesse, Ich wollte dem näher auf den Grund gehen.

Also besuchte ich die Wein-Regionen Kachetien (Kacheti) und Kartli und ließ mich von einigen Wein-Produzenten durch ihre Weingüter führen. Die weitläufigen unterirdischen Weinkeller waren beeindruckend.

Der Wein wird vergraben

Der Weinbau in Georgien hat eine Tradition, die 5000 – 8000 Jahre zurückreicht. Es ist eines der Ursprungsländer des kultivierten Weinbaus. Im Laufe der Zeit wurden etwa 500 verschiedene Rebsorten gezüchtet.Von den Wein-Herstellern erfuhr ich, dass das Besondere der georgischen Wein-Produktion in ihrer traditionellen Methode liegt. Sie ist nur in Georgien beheimatet.

Die zerdrückten Trauben werden samt Haut, Kernen und Stielen verwendet. Sie werden in große Amphoren gefüllt. Diese Tonkrüge nennt man Qvevris. Sie werden dann unter der Erde eingegraben. Sie lagern dort längere Zeit zur Vergärung und Reifung. Die georgische Herstellungsmethode wurde 2013 in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes aufgenommen.

Wein, ein Garant für langes Leben

Der Wein von Georgien hat einen unverwechselbaren Charakter: mit dunkler Farbe, einen hohen Gehalt an Tannin und 12% – 13,5% Alkohol. Heute werden neben der traditionellen Art auch die westlichen Standards verwendet.

Produkt aus Wein_ReiseenDie georgische Überlieferung besagt, dass der Wein und der Mensch gleichzeitig entstanden sind. Er ist der Schlüssel für das lange Leben der Georgier.

Als weiteres Produkt der Erzeugung gibt’s da auch noch den Chacha (hier auf dem Bild zu sehen). Das ist sozusagen der georgische Grappa.

Wein und Lebensstil

Zum georgischen Lebensstil gehört das Wein-Trinken und Essen* in einer größeren Gesellschaft mit dazu. Der Tamada, eine Art „Sprüchemeister“ oder „Toast-Anbringer“, spielt dabei eine wichtige Rolle. Er führt die Runde an und bringt traditionelle und schöne Sprüche zum Besten. Er muss wohl auch der Trinkfesteste sein! Diese Trinkgesellschaften dauern über viele Stunden.

In zahlreichen alten georgisch-orthodoxen Kirchen, die ich besucht habe, fand ich die Weinrebe als wichtiges Ornament vor. Die Heilige Nino, die im 4. Jdt. das Christentum nach Georgien brachte, fertigte ein Kreuz, das sogenannte Weinreben-Kreuz an. Es bestand aus einer Weinrebe, die sie mit ihren Haaren verflochten hatte. Es hat eine heilige Bedeutung und ist das wichtigste Symbol Georgiens.

Schloss Tsinandali mit Weinkellerei

In der Region Kachetien östlich von Tiflis gelegen werden ca. zwei Dutzend Rebsorten kultiviert. Das sind  z.B. Tsinandali, Gurdshaani, Kindzmarauli.

Wo der Wein geboren wurde, Georgien

Schloss Tsinandali

Etwa 10 km östlich der Stadt Telawi besuchte ich das schöne Schloss Tsinandali (Zinandali). Dort ist auch ein sehenswertes Museum beherbergt. Es ist ein romantisches Anwesen aus dem 19. Jhdt. im orientalischen Stil gebaut. Das Landschloss war die Sommerresidenz des kachetischen Fürstengeschlechts der Tschawtschawadses. Im 19. Jh. war es ein Mittelpunkt des politischen und künstlerischen Lebens von Georgien. Zum Schloss gehört auch ein Weingut.

Ich machte eine Führung durch die alten Gewölbe der Weinkeller und verkostete einige ausgezeichnete Weine.

Château Mukhrani

In einem anderen Anbaugebiet ca. 25 Autominuten westlich von Tiflis entfernt, in der Region Mtskheta, besuchte ich ein weiteres Weingut.

Wo der Wein geboren wurde, Georgien

Schloss Mukrani mit Weingut

Es gehört ebenfalls zu einem zauberhaften Schloss. Bei einer ganz persönlichen Führung durch das Anwesen erfuhr ich einige interessante Hintergründe.

Das Weingut Mukhrani gehörte früher einem Fürsten, einem Mitglied der Königlichen Familie. Es wurde verkauft und in den letzten Jahren zu einem modernen Weinbaubetrieb umgebaut. Das Schloss wurde neu renoviert und soll künftig zu einem modernen Veranstaltungszentrum ausgebaut werden.

Zum Abschluss gab es auch hier im Weinkeller Mukhrani eine kleine, feine Wein-Degustation.

Wie ich auf meiner Reise zu Klöster und Pilgerstätten im Osten von Georgien besuchte, kannst du in diesem Beitrag nachlesen.

Meine Tipps zu Wein und Küche

Spezielle Reise-Routen werden z.B. von Reiseagenturen in Tiflis organisiert. Ich hatte mit dieser georgischen Travel Agency gute Erfahrung gemacht.

Wo der Wein geboren wurde, Georgien*) Zum Wein gehört auch ein wohlschmeckendes Essen. Möchtest du gerne mehr über die georgische Küche erfahren? Vielleicht hast du Lust mal selber ein georgisches Gericht zu kochen? Ich kann ein NEU erschienenes Kochbuch empfehlen:

„DIE GEORGISCHE KÜCHE“, Schota Dwalischwili, 176 Seiten, farbig bebildert, ISBN 978-3-7020-1668-5. Der Autor ist Chefkoch eines Restaurants einer georgischen Restaurantkette, die sich auf die landestypische Küche spezialisiert hat, und lebt in Tiflis.- Das Buch skizziert auch ein bisschen die spannende Geschichte des Landes.


Text und Fotos ©Sissi Munz

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.