Obstkuchen Bäuerinnen Art, einfach

13:05 | | No Comment

Fruchtig-saftige Mehlspeisen aus der alpenländischen Küche

In der Erntezeit für Früchte, im Sommer und Herbst, haben Obstkuchen Hochsaison und kommen gerne auf den Tisch. Dabei gibt es eine große Anzahl an Zubereitungsvariationen. Hier zwei Obstkuchen Rezepte einfach nach Bäuerinnen Art aus den alpenländischen Regionen. Sie sind einfach zuzubereiten und bestehen aus wenigen Zutaten. Als Obstbelag eignen sich verschiedene Früche wie z.B. Kirschen, Marillen (Aprikosen), Zwetschken, Pflaumen, Beeren.

Obstkuchen einfach 3 Eier (Eischwer-Kuchen), Rezept Bäuerinnen Art I

Zutatenliste

  • 3 große Eier
  • 3 Eischwer Zucker (soviel Zucker wie die Eier schwer sind)
  • 2 Eischwer Mehl
  • 1 Eischwer Butter
  • Früchte nach Wahl
  • Fett und Mehl für die Form

Dotter und Zucker werden abgetrieben, der fest geschlagene Schnee und das Mehl leicht eingemischt. Zerlassene, überkühlte Butter wird eingerührt und die Masse in eine befettete, bemehlte Form gegeben. Man legt Kirschen oder halbierte Marillen (Aprikosen) oder Zwetschken (Pflaumen) mit der Schnittseite nach oben darauf und bäckt den Eischwer-Teig in mäßig beißem Rohr (ca. 180 Grad).

Obstkuchen Bäuerinnen Art
für diesen Kirschkuchen habe ich Vollkorn-Dinkelmehl verwendet

Saftiger Obstkuchen Bäuerinnen Art II

Zutatenliste

  • 5 dag Butter
  • 1 Dotter
  • 10 dag Zucker
  • 3 Eiklar
  • 20 dag Mehl
  • Fett und Mehl für die Form
  • Obst nach Wahl

Butter, Dotter und Zucker werden schaumig abgetrieben, dann wird der Schnee mit dm Mehl abwechselnd leicht eingerührt. Die Masse füllt man in eine gut befettete, mit Mehl bestaubte Springform und belegt sie oben mit frischen Früchten wie Kirschen, Beeren, halben Marillen und entkernten Zwetschken. Kühl und langsam backen.

Köstliche bäuerliche Alltagsrezepte

Diese Rezepte stammen aus „Das Kochbuch der Bäuerin„*. Es enthält köstliche Alltagsrezepte und bewährte Klassiker der unverfälschten traditionellen Kochkunst der ländlichen Küche im Alpenraum. Im Vordergrund stehen regionale und saisonale Produkte, Hausmannskost für den Alltag und bewährte Schmankerl für Feier- und Festtage. (* dieser Affiliate-Link führt zu Amazon. Bestellst du ein Produkt über diesen Link, bezahlst du den üblichen Preis. Ich erhalte dafür eine kleine Provision, die mir hilft diesen informativen Blog aufrecht zu erhalten. Vielen Dank!)

Praktischer Tipp: Obst einfrieren

Vielleicht hat man nicht jeder Zeit frisches Obst zur Verfügung oder man möchte gerne einen Obstkuchen außerhalb der Erntesaison genießen? Dafür mein Tipp: in der Zeit des „Früchte Überflusses“ das Obst einfrieren. Dann stehen sie jeder Zeit für ein Backvergnügen zur Verfügung. Dazu wird das Obst meistens roh in Kunststoff-Säckchen oder Behälter gegeben. Ich verwende dafür am liebsten Frischhaltebehälter aus Glas zum Einfrieren,* (Affiliate-Link) weil diese im Vergleich zu Kunststoffdosen immer stabil sind und auch langlebiger.

Steinobst (Marillen, Zwetschken, Pflaumen) eignet sich gut zum Einfrieren und kann nach dem Auftauen als Kuchenbelag verwendet werden. Beerenobst kann ungezuckert oder leicht gezucker ebenso in Sackerln eingefroren werden. Marillen und Pfirsiche behalten die Farbe besser, wenn sie entkernt und überzuckert werden. Man kann sie auch überkochen.

Probiere diese landestypischen Mehlspeisen-Rezepte

Wie wäre es mit einem Obstkuchen aus der typisch französischen Küche, einen karamelisierten Apfelkuchen. Aus der russischen Küche stammt ein saftiges Rezept, ebenfalls mit Äpfeln, einfach und lecker, der Russische Apfelkuchen. Es ist die Qual der Wahl bei diesen Köstlichkeiten! Oder dieser saftige Marillenkuchen aus Rührteig.

Text „Obstkuchen einfach“ und Foto (mit Kirschen) by Sissi Munz, Kochbuch-Cover copyright by Anton Pustet Verlag, Beitragsbild Pixabay.

Neue Beiträge mit tollen Tipps – schau hinein!

Erhalte den Newsletter mit vielen Tipps und Inspirationen!

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.