Route der Industriekultur Tschechien-Polen

12:00 | | Comment 1

Eine spannende Route der Industriekultur, abseits von touristischem Mainstream, führt zu einzigartigen Industrie-Denkmälern. Unterwegs in ehemaligen Schwerindustrie-Gebieten von Tschechien und Polen. Heute sind sie touristische Attraktionen, die Staunen und gewaltigen Eindruck hinterlassen.

Pressereise „Route der Industriekultur“

Eine Kooperation der Tschechischen Zentrale für Tourismus und des Polnischen Fremdenverkehrsamtes machte es möglich, eine grenzüberschreitende Reise zwischen Tschechien und Polen zu machen. Ein ungewöhnliches und umso spannenderes Thema „Forget Mainstream“ für ein Studienprogramm, das sich an eine kleine Gruppe von Journalisten richtete. Ich nahm diese Einladung voller Neugier an.

In diesem Beitrag gebe ich vorerst mal einen Überblick zu den einzelnen besuchten Stationen. Schon im Vorfeld haben mich Reise-Interessierte darum gebeten, dass ich den Reiseablauf für diese originelle Route in den Blog stelle – sozusagen als ein „bewährtes Programm“. Die Details zu den Highlights mit noch mehr Fotos werden dann in den kommenden Beiträgen folgen. Dabei wird es jede Menge an Tipps zu tollen Lokalen und Hotels geben.

Die Route der Industriekultur

Unsere drei-tägige Route führte uns in die tschechische Region Nord-Mähren und nach Schlesien in Polen. Thema und Ziel der Reise war die Route der Industrie-Denkmäler. Von Wien aus starteten wir bequem mit dem Frühzug Eurocity der ÖBB Bahn direkt ins mährische Ostrava (Ostrau) in Tschechien. Es gibt übrigens mehrere Tagesverbindungen nach Ostrava. Nach einer kurzweiligen Fahrtzeit von gut drei Stunden kamen wir noch vor Mittag an. Also Zeit genug um sich einen ersten Eindruck von der Stadt und seiner Umgebung zu machen. Ostrava ist übrigens eine echt coole Destination für junge, reisefreudige Leute, wie ihr in meiner Fortsetzung (nächste Woche) noch erfahren werdet.

 

Blick von oben auf die Stadt Ostrava, Tschechien

Industriestadt mit grüner Umgebung

Nationales Kulturdenkmal Dolni Vitkovice

Den ganzen Nachmittag verbringen wir im Areal der ehemaligen stillgelegten Eisenhütte und seinem gigantischen Industriegelände. Dolni Vitkovice ist eine einzigartige Welt für sich, inmitten der Stadt. Das ursprünglich reine Industriegebiet wurde in den letzten Jahren zu einem innovativen Ort für die Menschen umgewandelt. Ein Highlight ist z.B. die Fahrt mit einem Aufzug auf einen Hochofen hinauf. Oben auf 80m Höhe sitzt ein hochmoderner Glasaufbau mit einem Café. Der Komplex birgt so viele interessante und originelle Möglichkeiten, sodaß man einen ganzen Tag auf dem ausgedehnten Gelände verbringen könnte. Ich kam aus dem Staunen gar nicht heraus!

Am 2. Tag: die Reise geht weiter von Ostrava nach Polen in die Region Schlesien. Die erste Station und eindrucksvolles Erlebnis ist die Besichtigung eines Kohlebergwerks, das Bergwerk Guido in Zabrze. In 320 m Tiefe erleben wir die staubige Welt der Knappen und des Kohlebergbaus und unser Mittagessen haben wir unter Tage.

 

Route der Industriekultur Tschechien-Polen

unter Tage im staubigen Kohlebergwerk

 

In der Stadt Katowice machen wir einen Spaziergang der besonderen Art, durch die Siedlung der einstigen Bergarbeiter in Nikiszowiec, eine Stadt in der Stadt.

 

Route der Industriekultur Tschechien-Polen

Arbeiter-Wohnsiedlung ist beliebte Filmkulisse

 

Am dritten und letzten Tag schauen wir uns im Zentrum von Katowice um: besichtigen das exzeptionelle Konzerthaus der Philharmonie mit seiner außergewöhnlichen Akustik und das moderne Schlesische Museum. Und schließlich geht’s nach drei eindrucksvollen Tagen mit der Bahn in Direktverbindung wieder zurück nach Wien.

 

Route der Industriekultur Tschechien-Polen

dieses UFO hebt nicht ab: Sportstadium

 

Mehr über diese erstaunlichen Orte mit Industrie-Denkmälern und spannende Geschichten z.B. was sich in den Industrieanlagen heutzutage alles abspielt oder Tipps zu coolen Locations findet ihr in der Fortsetzung Festivals und Industrie-Denkmäler

Ich freue mich auch auf eure Kommentare dazu.

Infos

Alle Details über die Reise-Möglichkeiten und Destinationen gibt es beim jeweiligen nationalen Tourismusbüro: Tschechische Zentrale für Tourismus

Polnisches Fremdenverkehrsamt

Was dich sonst noch interessieren könnte

Es ist ein aufregendes Erlebnis in Polen ein außergewöhnliches Erlebnis-Bergwerk zu besuchen und zu erspüren, wie es sich in der Dunkelheit der Tiefe anfühlt, dass man dort auch Konzerte erleben kann oder heiraten und vieles mehr, zu erfahren in dem Beitrag Erlebnis Bergwerk in 320 m Tiefe

Es ist eine beeindruckende Welt, die sich einem erschließt beim Besucht der Industriekultur-Denkmäler einer bizarren Welt!

Zur Anreise mit dem Zug gibt es hier Informationen über die besten Bahnverbindungen.

Text und Fotos ©Sissi Munz

Comments

  1. Lima sagt:

    Osteuropa ist immer besonders. Tschechien ist schönes Land!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.