Slowenische Riviera Portoroz-Piran – Feel&Taste!

19:07 | | No Comment

Wo der Genuss zuhause ist – ein Erlebnis in Istrien

*Pressereise* Slowenische Riviera, #FeelnTaste

Eine Genuss-Reise nach Istrien an das Adriatische Meer in Slowenien – das war diesmal mein Ziel! Schon seit langem zählten Portorož-Piran zu meinen Wunsch-Destinationen. Nun, im Herbst erfüllte sich dieser …

Kaum angekommen, zog es mich sogleich ans Meer. So erlebte ich nach den letzten nebelverhangenen Tagen in meiner Heimat einen stimmungsvollen Sonnenuntergang über dem Kurort Portoroz. Der Name bedeutet „Rosenhafen“ und Mitte Oktober zeigt sich der Touristen-Ort angenehm ruhig, aber dafür mit sehr viel Charme!

stimmungsvoller Sonnenuntergang über der slowenischen Riviera
an der Promenade von Portoroz

Nur allzu gerne wäre ich schwimmen gegangen – die Temperaturen waren verlockend mild. Doch der Sinn dieser Reise war ein ganz anderer! Unter dem Motto „Feel&Taste“ galt es folgendes zu entdecken, die

Slowenische Riviera, regionale Köstlichkeiten

Frau in slownischer Tracht gekleidet mit Sektglas in der Hand, slowenische Riviera

Zum Abendessen ging’s ins Dorf Dragonja, wo wir von der slowenischen Wein-Päpstin Ingrid Mahnič, in heimischer Tracht gekleidet, willkommen geheißen wurden. Von dieser Expertin kann man alles über die Wein-Spezialitäten des Landes erfahren. Das offerierte Menü aus frischen regionalen Produkten Istriens schmeckte ausgezeichnet!

Den Prosciutto isst man mit den Fingern, oder gar nicht!

fein aufgeschnittener Prosciutto auf einer Platte, Feel & Taste

So bestimmte die Gastgeberin mit einem freundlichen Lachen und wir griffen ordentlich zu bevor noch das eigentliche Menü mit weiteren regionalen Schmankerln serviert wurde. Die Speisen wurden begleitet von den besten slowenischen Weinen wie z.B. Malversia, Refošk und Porto Ros. – Weingut mit Restaurant Kmetija Mahnič , Dragonja (Menü und Weinverkostungen gegen Voranmeldung)

Bootsfahrt Slowenische Riviera von Portoroz wegfahrend

Bootsfahrt zu den Salinen von Piran

Am nächsten Morgen geht es mit dem Boot, der „Barka Solinarka“ zu den Salinen von Sečovlje. Diese liegen in der Bucht von Piran nahe der kroatischen Grenze. Es ist ein sehenswerter Naturpark, der sich über eine Fläche von mehr als 6,5 km² zieht. Bereits seit mehr als 700 Jahren wird hier in den Salzfeldern das Salz gewonnen. Dieses „weiße Gold“ ist wegen seines hohen Mineralstoffgehalts berühmt und wird nicht nur zum Würzen delikater Speisen verwendet. Es werden damit auch hochwertige Produkte für Gesundheit und Kosmetik hergestellt. Eine ganz besondere Note verleiht es beispielsweise Schokolade.

Tipp: bei einer Führung kann man alles über die Besonderheiten des Naturparks und die Geschichte der Salzgewinnung erfahren.

die weiten Salzfelder von Piran, slowenische Riviera

Gastfreundschaft im Dorf Padna

Anschließend fuhren wir weiter ins hügelige Hinterland nach Padna. Dort waren wir zu Gast bei der Familie Padnjec, die uns gastfreundlich empfing. Ihr Anwesen liegt inmitten einer idyllischen Landschaft umgeben von Weinbergen und kleine landwirtschaftlichen Anbauflächen.

hügeliges Hinterland slowenische Riviera

Wir stärkten uns mit einer ausgiebigen Jause mit den köstlichen Haus-Produkten (Polenta-Kuchen, frisch gebackenes Brot aus dem Ofen, Käse und Schinken, natives Olivenöl, Aufstriche, Weine und Schnäpse). – Familie Padnjec in Padna, Essen und Verkostungen gegen Voranmeldung.

slowenische Jause präsentiert auf rotem Tischtuch

Wir machten einen kleinen Rundgang durch das pittoreske Dorf und besichtigten das Tonina Haus. Es ist ein ca. 200 Jahre altes Landhaus im typisch istrischen Stil komplett aus Stein erbaut. Mittlerweile renoviert, befindet sich darin ein kleines Ethnografisches Museum. Eine historische Ölmühle mit Presse und Gerätschaften veranschaulichen die einstige ländliche Produktionsweise.

istrisches Land-Steinhaus mit Kirchturm dahinter

Tipp: Restaurierte Häuser mit Apartments werden an Gäste vermietet. Bei den Dorfbewohnern können die Touristen deren hausgemachte Produkte verkosten und natürlich auch kaufen. Für Aktivitäten um die schöne Hügellandschaft mit Olivenhainen und Weinbergen besser zu erkunden, stehen leihweise E-Bikes zur Verfügung. Zu bestimmten Anlässen werden in Padna Feste abgehalten zu denen viele Besucher aus der ganzen Umgebung kommen.

Wer glaubt, wir hätten jetzt schon genug gegessen, der irrt – Istrien ist wie es isst! Genussvoll und entschleunigt!

Speisen inmitten eines Hausgartens

In der Ortschaft Nova vas kehrten wir im Restaurant Na Burji ein. Es liegt etwas versteckt inmitten eines Familien-Hausgartens. Auch hier wurden wir vom Hausherren begrüßt. Das ausgezeichnete Menü, das wir hier speisten … bitteschön, alles frisch auf dem Tisch!

Stadtbummel durch Piran

Am Abschluss unserer Reise an die slowenische Riviera und das Hinterland stand noch eine Besichtigung der traumhaften Küstenstadt Piran auf unserem Programm. Die Altstadt in italienisch-venezianischer Architektur ist ein echtes Juwel. Es ist eines der bekanntesten Touristenstädte des Landes. Darüber erzähle ich im Beitrag über die Altstadt von Piran und seine Sehenswürdigkeiten.

der historische Hauptplatz der istrischen Küstenstadt Piran
Tartiniplatz mit dem Kirchturm der St. Georgs Kathedrale
Unterkunft/Hotel

Wir nächtigten im stilvollen Grand Hotel Portoroz mit wunderbarer Lage nahe der Meer-Promenade. Es ist ein idealer Ausgangspunkt für die Unternehmungen. In der Umgebung gibt es eine Vielzahl anderer bis luxuriöse Hotels.

stilvolle Hotellobby in hellen Farben mit Glasdach und Klavier im Mittelpunkt
Anreise-Tipps

Wer auf sein Auto nicht verzichten möchte, der findet auf verschieden Anfahrtsrouten über Italien, Kroatien bzw. Slowenien seinen Weg. Im den Hochsaisons-Monaten muss man allerdings mit langen Stauzeiten rechnen. Ich reiste mit dem Bus (z.B. Flixbus) von Wien über Ljubljana an.

Infos „Feel&Taste“

Das Projekt „Feel&Taste“ sowie diese *Pressereise (dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung) wurden finanziert durch „European Regional Development Fund under the crossborder Cooperation Programme INTERREG Slovenia – Croatia 2014-2020„. Details und genaue Infos sowie Kontakte unter der Projekt-Website.

Tipp: Sloweniens Hauptstadt Lubljana

Ein Besuch der grünen Hauptstadt Ljubljana darf bei einer Slowenien-Reise nicht fehlen. Diese zauberhafte Stadt hat viel Flair, egal zu welcher Jahreszeit. Meine Tipps im Ljubljana-Beitrag.

Tipp: Slowenien im Winterzauber

Sollte sich jetzt keine Reise an die Riviera mehr ausgehen, dann habe ich für die Winterzeit einen zwei besondere Reisetipps – denn da ist es an manchen Orten echt MAGIC! Wo und wie, das erfährst du im Winterzauber in Slowenien und die schönsten Thermen-Orte für Wellness wäre doch vielleicht auch eine Option!?

Haben dir mein Beitrag und die Tipps gefallen? Dann freue ich mich über einen Kommentar von dir! (unten im Kommentarfeld)

Hol dir meinen Newsletter mit tollen Reise-Tipps!

Die neuesten Genuss-Beiträge mit Reise-Tipps – schau hinein und hole dir deine Inspirationen!

Text und alle Fotos „Slowenische Riviera“ Copyright Sissi Munz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.