Mostkekse mit Ribiselmarmelade Rezept

17:10 | | No Comment

Süßes aus dem Mostviertel

Ein Mostkekse Rezept mit Ribiselmarmelade, das nicht nur in der Advent- und Weihnachtszeit gerne in ländlichen Haushalten verwendet wird, sondern das ganze Jahr über. Es schmeckt auch ausgezeichnet als Gebäck zum Kaffee. Bei diesem typischen Mürbteig-Rezept ist es wichtig, dass der Teig vor der Weiterverarbeitung zuerst im Kühlschrank einige Zeit rastet.

Mostkekse Rezept mit Ribiselmarmelade

Rezept-Varianten: entweder mit Most (das Originalrezept) oder als alkoholfreie Variante: anstelle von Most nimmt man Apfelessig in der gleichen Menge.

Marmelade: an dieser Stelle ein Rezept für Ribiselmarmelade ohne Zucker zum Selbermachen. Für die Kekse kann man statt Ribiselmarmelade auch die köstliche Himbeermarmelade verwenden. Mein Spezial-Tipp ist die besondere Dirndl-Marmelade als Fülle. Im Pielachtal gedeihen diese roten Wildfrüchte, die Dirndln. Willst du mehr über die Besonderheit der Dirndl-Frucht erfahren und wo sie zu finden ist? Lies dazu meinen Beitrag rund um die Dirndlfrucht und den Dirndlkirtag.

Lagerung der Mostkekse

Am besten bewahrt man die Kekse in einer verschlossenen Dose auf, an einem kühlen Ort und lässt die Kekse darin mürbe werden. So sind sie noch länger ein Genuss!

Mostkekse mit Ribiselmarmelade

Mürbteig-Kekse mit Most zubereitet.
Gericht Kekse, süßes Gebäck
Land & Region Österreich
Keyword Kipferl, Most, Mürbteig, Ribiselmarmelade, Weihnachten
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 45 Minuten
Backzeit 10-15 Min., Rastzeit des Teiges 30 Min. 0 Minuten
Arbeitszeit 55 Minuten
Portionen 10
Kalorien 180kcal

Zutaten

  • 250 ml Most
  • 250 g Mehl, glatt
  • 200 g Butter
  • 80 g Staubzucker
  • 1 Dotter
  • 1 Prise Salz
  • Ribiselmarmelade zum Füllen
  • 1-2 Eiklar
  • Vanillezucker mit Staubzucker gemischt

Anleitungen

  • Den Most auf kleiner Flamme auf 4 cl (=2 Schnapsgläser) einkochen lassen. Mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben und alles gut vermischen. Zu einem Mürbteig (auf einer Arbeitsfläche) verarbeiten. Der Teig muss nun für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank und dort rasten.
  • Den Teig zwischen zwei Backmatten, die mit etwas Mehl bestaubt sind, ca. 3 mm dick ausrollen.
  • Danach mit runden Ausstechformen (Durchmesser 4 – 5 cm) ausstechen, Hat man keine runden Formen, so kann man auch mit dem Teigrad kleine Rechtecke ausschneiden.
    Die Ränder mit Eiklar bestreichen. In die Mitte etwas Marmelade setzen, zusammenklappen und die Ränder gut andrücken.
  • Im vorgeheizten Rohr bei 165 bis 175 Grad, 12 bis 14 Minuten auf Sicht hell backen.
    Danach aus dem Ofen nehmen und noch warm mit dem Vanille-Staubzucker-Gemisch bestäuben.

Notizen

Die Herbstzeit ist die Zeit für frischen Most.

Tipp zur Region Mostviertel

Das obstreiche Mostviertel ist eine Region in Niederösterreich nahe der Donau. Den Namen verdankt es dem Apfel- und Birnen-Most. Die sanft hügelige Landschaft ist ideal für die Obstbaum-Bewirtschaftung und die Most-Gewinnung. Das ist die Heimat der Mostbarone (Mostproduzenten) und Edelbrenner. Im milden Klima entlang der 200 Kilometer langen Moststraße gedeihen die Mostbirnen, aus denen die Birnenmoste mit einer erstaunlichen Geschmacksvielfalt gekeltert werden.

Most wird nicht nur für Säfte und Süßspeisen verwendet, sondern auch bei der Zubereitung von pikanten Gerichten – probiere doch mal den Mostviertler Mostbraten als saftige Fleischspeise.

Für diese reizvolle Gegend habe ich auch einen Ausflugs-Tipp. Er führt zu den alten Hammerschmieden. Lies darüber in diesem Mostviertel-Beitrag (in Englisch).

Ein weiterer fruchtiger Tipp aus Dörrobst ist diese Spezialität, das saftige Früchtebrot, das auch Veganer lieben werden. Es ist einfach herzustellen und gesund!

Text „Mostkekse mit Ribiselmarmelade“, Copyright by Sissi Munz, Fotos by Pixabay (lizenzfrei)

Neue Beiträge, tolle Rezept-Ideen mit Tipps – schau hinein!
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe Rating