Mozart Salzburg Sehenswürdigkeiten

17:41 | | Comments 3

Mozart Salzburg

Salzburg ist DIE Mozartstadt! Wolfgang Amadeus Mozart, der geniale Musiker und Komponist, wurde in dieser Stadt an der Salzach geboren. Seine ehemaligen Lebensmittelpunkte sind heute der wichtigste Anziehungspunkt der Musikstadt.

Warum wollen jährlich Tausende von Besuchern die Gedenkstätten des großen Komponisten besuchen? Es ist die Faszination, die von seiner beeindruckenden Persönlichkeit, seinem genialen Talent und seinem großartigen Schaffen ausgeht.

Mozart in Salzburg

Ich begab mich auf eine interessante Spurensuche. Sie führte mich zu den berühmten Mozart – Salzburg Sehenswürdigkeiten. Besucher der wunderschönen Salzburger Altstadt wollen – so wie ich – mehr über „Wolferl“ und seine frühen Jahre erfahren. Er verbrachte seine Kindheit in der Stadt Salzburg. Bereits als Kind erlangte er durch seine ausgiebigen Reisen mit der Familie durch halb Europa, große Berühmtheit. Überall war man begeistert von dem großartig musizierenden Wunderkind. Er trat mit seiner Schwester Nannerl an den europäischen Höfen und vor gekrönten Häuptern auf.

Ein Wunderkind!? – das wirft auch heute noch viele Fragen und vor allem großes Interesse auf! Antworten darauf und interessante Geschichten über die außergewöhnliche Persönlichkeit dieses Ausnahmetalents erfuhr ich hautnah beim Besuch der bedeutendsten

Mozart Salzburg Kultur Tipps vom Feinsten

Mozart Geburtshaus

Das historische Gebäude mit der gelben Fassade, in dem Mozart am 27. Januar 1756 geboren wurde, ist der Hauptanziehungspunkt eines jeden Salzburg-Besuchers. Es befindet sich in der Getreidegasse Nr. 9. Das Haus stammt aus dem 12. Jahrhundert.

 

Mozart Geburtshaus mit gelber Fassade gehört zu den Mozart - Salzburg Sehenswürdigkeiten

Getreidegasse Nr. 9

 

Dort lebte die Familie Mozart 26 Jahre lang. Die Wohnung im dritten Stock bestand aus Küche, kleinem Kabinett, einem Arbeitszimmer und einem Wohn-Schlafzimmer. Dies war auch das Geburtszimmer, in dem der kleine Wolferl das Licht der Welt erblickte. Dort wurden den Eltern Leopold Mozart und seiner Frau Anna Maria Walburga insgesamt 7 Kinder geboren. Es überlebten aber nur zwei das Kindesalter: Wolfgang Amadeus (Amadé) und seine Schwester Nannerl.

 

alte Küche Familie Mozart

Küche der Familie Mozart

 

Das Geburtshaus zählt zu den meist besuchten Museen der Welt! Beschreitet man die drei Stockwerke, so erfährt man Details zu den Lebensumständen Mozarts.

 

Blick ins Innere Mozart Geburtshaus, Mozart Sehenswürdigkeiten

Innenhof des Geburtshauses

 

Wie ist er aufgewachsen, wann begann er zu musizieren, seine enge Beziehung zur Familie, hatte er Freunde und Gönner, wie entwickelte sich seine Leidenschaft zur Oper?

Originalportraits, Erinnerungs-Stücke und seine Kindergeige sowie das Clavichord auf dem er komponierte, geben Einblick in das Leben und Schaffen des Wunderkindes und Komponisten Mozart.

Im 1. Stock des Hauses, wo sich auch ein kleiner Museums-Shop befindet, können außerdem historische Entwurf-Skizzen für Mozart-Opern besichtigt werden. (Nützliche Besichtigungs-Tipps zu den Mozart-Sehenswürdigkeiten sind am Ende des Beitrags angefügt.)

Mozart Wohnhaus

Überquert man nach dem Besuch des Geburtshauses die Salzach, so findet man dort nicht weit entfernt das Wohnhaus Mozarts an der Adresse Makartplatz Nr. 8. Das Gebäude wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört. Später wurde es wieder orginalgetreu aufgebaut und im Jahr 1996 wurde es feierlich als Museum eröffnet.

 

Ansicht des Mozart Wohnhauses, Mozart - Salzburg Sehenswürdigkeiten

Makartplatz Nr. 8

 

Ab 1773 lebte die Familie Mozart in einer Achtzimmer-Wohnung im 1. Stock des Hauses. Wolfgang Amadé wohnte hier bis 1781, bis er dann endgültig nach Wien zog. In den Räumlichkeiten sind Originaldokumente und Portraits zu finden. Auch das kompositorische Schaffen und das gesellschaftliche Leben Mozarts während seiner Zeit in Salzburg sind dokumentiert. Ein Highlight der Ausstellung ist der original Hammerflügel.

Im Halbstock des Wohnhauses befindet sich auch die Mozart Ton- und Filmsammlung. Das Archiv umfasst rund 30.000 Audiotitel und 4.000 Video-Aufzeichnungen. – eine wahre Fundgrube für echte Mozart-Fans! – In einem kleinen Museums-Shop sind Mozart-Souvenirs erhältlich.

Der Sebastians-Friedhof – ein Geheimtipp

Eine weitere Sehenswürdigkeit bezieht sich auf Leopold Mozart, den Vater von Wolfgang Amadé. Ich machte mich auf die Suche nach seiner Grabstätte auf dem Salzburger Sebastians-Friedhof.

 

ein Kreuzgang in einem alten Friedhof

 

Abseits der großen Touristenpfade, kaum von Touristengruppen angesteuert, befindet sich der Ort. Der Friedhof liegt versteckt in der Linzer-Gasse, die vom sogenannten „Platzl“ oberhalb der Staatsbrücke, etwas hinaufführt. Der Eingang ist kaum wahrnehmbar. Als ich im Winter dorthin kam, stand ich vor einem verschlossenen Eingangstor. Dennoch gibt es einen Zutritt, wie ich herausfand. Der Zugang ist auch über den angrenzenden „Bruderhof“ möglich.

 

alte Häuse mit Torbogen

Bruderhof Durchgang führt zum Friedhof

 

Der kleine alte Friedhof grenzt an die gotische Sebastianskirche. Er wurde bereits im 19. Jahrhundert aufgelassen. Daher gibt es kaum mehr Besucher. Vielleicht gerade deshalb ist er so ein besonderer, geheimer Ort! Viele namhafte Persönlichkeiten und Adelige früherer Zeiten haben hier ihre letzte Ruhestätte gefunden, wie z.B. der berühmte Arzt Paracelsus.

 

schmiedeeisenes Tor in der Kirche

das prächtige Schmiedeeisentor in die Sebastianskirche

 

Der Sebastians-Friedhof ist nicht nur ein stiller, sondern auch ein nahezu vergessener Ort mit vielen Zeugnissen der Vergangenheit. Ziemlich unspektakulär befindet sich auf dem Seitenweg zur Gabrielskapelle hin das Grabmal von Mozarts Vater, Leopold Mozart (gest. 1787).

 

Grabstätte Sebastian Friedhof Salzburg

Grabstätte von Leopold und Constanze Mozart

 

Die Grabstelle war nicht einfach zu finden, da sie nicht gesondert gekennzeichnet ist. Sie wirkt eher unscheinbar und fällt neben den anderen Gräbern nicht auf. Das war auch der Grund, weshalb ich längere Zeit danach suchen musste. Schließlich wurde ich dann doch fündig.

Neben dem Vater Leopold liegt hier auch W. A. Mozarts Frau Constanze (geb. Weber, gest. 1842). Nach dem Tod W. A. Mozarts ehelichte die Witwe den dänischen Diplomaten Georg Nikolaus v. Nissen, der ebenfalls hier begraben sein soll. Lies mehr über Leopold Mozart und die Sonderausstellung im Mozart Wohnhaus n diesem Beitrag Leopold Mozart in Salzburg; Mozart Wohnhaus

 

Handschrift Mozart

Was wurde nach Mozart benannt?

Der Mozartplatz

mit der Mozart Statue, die den Mittelpunkt des Platzes bildet. Umgeben von Sitzbänken ist es ein beliebter Ort zum Verweilen, die Sonne zu genießen. In der Winterzeit um Weihnachten herum tummeln sich hier Jung und Alt auf einem künstlichen Eislaufplatz.

Der Mozartsteg

Nicht weit vom Mozartplatz führt eine Fussgänger und Rad-Brücke über die Salzach und verbindet so die beiden Ufer miteinander. Der Steg, der unter Denkmalschutz steht, ist nach dem Komponisten Mozart benannt.

Das Mozarteum

wurde 1841 als Musikschule und zur Sammlung der Mozart Dokumente gegründet. Nach der Errichtung des Gebäudes 1910, der weiteren Schaffung zweier Konzertsäle und der heutigen Musik-Universität ist sie auch Heimstätte der

Internationale Stiftung Mozarteum

seit 1870 Sie setzt sich mit der Person und dem Schaffenswerk  W. A. Mozarts sowie der Bewahrung dessen Werke auseinander. 1880 errichtete die Stiftung im Mozarts Geburtshaus das Mozart-Museum. 1917 wurde das Gebäude von der Stiftung übernommen und zu einer Mozart-Gedenkstätte umgestaltet.

Zu den Mozart – Salzburg Sehenswürdigkeiten gehört auch dieser Musik-Genuss:

Das Mozart Festival – die Mozartwoche

Seit 1956 setzt die Mozartwoche jährlich im Januar mit international herausragenden Musikern Maßstäbe der Mozart-Interpretation. So wurde es zum renommiertesten Mozart-Festival der Welt. Seit 2019 unter der neuen Intendanz des großartigen Sängers Rolando Villazón. In den kommenden Jahren sollen die vielen Facetten Mozarts mit den schönsten Aufführungen gezeigt werden. Auch das Programm für 2020 erscheint schon vielversprechend und kann von Mozart-Fans schon vorgemerkt werden.

Hier ein YouTube-Trailer der aktuell gefeierten Aufführung „Thamos, König in Ägypten“ aus der Felsenreitschule im Salzburger Festspielhaus.

 

Tipps für Besichtigungen, Hotels, SalzburgCard

Alle Gedenkstätten sind leicht fussläufig zu erreichen. Die Besichtigungsgebühren von Mozart Geburtshaus und Wohnhaus sowie dem Museum sind in der „Salzburg Card“ enthalten. Damit können nicht nur alle Mozart Sehenswürdigkeiten, sondern viele andere besichtigt werden. Es gibt sie für 1,2 oder 3 Tage. Diese Karte ist beim Tourismus Salzburg-Büro am Mozartplatz erhältlich. Also eine Gelegenheit gleich dort das große Mozart-Denkmal mit seiner Statue zu besichtigen.

 

Mozartstatue, Mozart - Salzburg Sehenswürdigkeiten

Mozartplatz mit Mozart Statue

 

Besichtigungen

Die genannten Orte gehören zu den TOP Mozart – Salzburg Sehenswürdigkeiten. Kein Wunder, dass Touristen-Gruppen aus der ganzen Welt dorthin pilgern. Häufig beobachtete ich wie Mozart-Verehrer voll Erstaunen und oft tiefer Verehrung zu diesem Komponisten sich vor den Gedenkstätten tummeln. In den Wintermonaten ist es etwas ruhiger als in den Hochsaisonen wie Ostern und vor allem in der Sommerzeit während der Salzburger Festspiele. Da gibt es fast kein Durchkommen in der Getreidegasse und der Ansturm auf das Museum ist groß.

Barrierefreiheit: Das Mozart-Wohnhaus ist über den Eingang in der Theatergasse barrierefrei zugänglich, das Geburtshaus aufgrund der jahrhundertealten baulichen Substanz leider nicht.

Hotels hautnah! zu den Sehenswürdigkeiten

Wer möchte gerne ganz nah zu diesen Mozart Sehenswürdigkeiten ein Hotel finden? Ich habe mich umgeschaut und kann sagen, von folgenden Hotels aus sind es nur zwischen 2 – 5 Minuten zu Fuß: Hotel Sacher, Hotel Bristol, Hotel Stein und Hotel Star Inn.

Weitere Tipps für die schönsten Salzburg-Sehenswürdigkeiten mit Genuss findest du in den folgenden Beiträgen:

 

Haben dir meine Tipps gefallen? Dann pinne den Beitrag doch auf Pinterest.

Mozart Beitrags Canva

Text und Fotos ©Sissi Munz, Mozart Salzburg Sehenswürdigkeiten

My location
Routenplanung starten

 

Comments

  1. Steffi sagt:

    Liebe Sissi,
    ich besuchte Salzburg bisher nur als Kind und kann mich noch heute an die schönen Häuserfassaden erinnern. Ein Traum! Dank deines Beitrages steht ein Besuch der Stadt wieder ganz weit oben!

    Liebe Grüße aus Berlin

    1. Sissi Munz sagt:

      Hallo liebe Steffi, wie toll, dass dieser Kindheits-Eindruck so lange gehalten hat! Kinder finden ja oft am „Wunderkind Mozart“ besonders Gefallen. Ich denke, dass dir als Erwachsener in Salzburg gut gefallen wird, es hat so viel Flair! Liebe Grüße nach Berlin, Sissi

  2. Anna sagt:

    Super!
    Viele Informationen!
    LG 🙂 AS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.