Potica Rezept mit Walnüssen, Spezialität

11:30 | | No Comment

Festtagsgebäcks aus Slowenien

Potica Rezept aus Slowenien

Wer schon mal in Slowenien war, hat wahrscheinlich auch die Spezialität Potica probiert!? Wie man eine echte slowenische Potica zubereitet? Das Rezept und ihr Geheimnis habe ich aus slowenischer Quelle*?

Potica Rezept mit Tradition

Die Potica (Potice) ist die Nummer eins unter dem traditionellen Festtagsgebäck in Slowenien. Sie wird aus Hefeteig hergestellt und kann mit verschiedenen Füllungen zubereitet werden. Die slowenischen Frauen backen sie gern auch außerhalb der Festtage. Damit verwöhnen sie ihre Familie und Gäste. Bei den Müttern und Großmüttern hat es Tradition, das Rezept und die Zubereitung an Töchter und Enkelinnen weiterzugeben. Eine Potitce mit genau der richtigen Menge Füllung und genau der richtigen Menge Teig hinzubekommen, das muss schon gelernt sein!

Das Geheimnis der Potica

In Slowenien kennt man mehr als 80 verschiedene Füllungen, die in den Teig eingerollt werden. Vom Einrollen stammt auch der slowenische Name Potica bzw. Povitica (das slowenische Wort poviti bedeutet so viel wie ‚einwickeln‘). Zu den typisch slowenischen Potica-Sorten zählen z.B. Walnuss-, Haselnuss-, Estragon-, Mohn- und Topfen-Potica.

Das Festtagsgebäck kann auf zwei Arten gebacken werden, in der Backform (z.B. dafür eine Guglhupf-Form verwenden) oder direkt im Ofen. Die Potica-Backform wird Potičnik genannt. Sie wurde in Anlehnung an die österreichische Guglhupf-Form, entwickelt. Hier wird das traditionelle slowenische Rezept für Walnuss-Potica verraten.

Potica Rezept mit Walnüssen

eine Kuchen-Spezialität aus Slowenien. Ein Hefeteig-Kuchen gefüllt mit Nüssen.
Gericht Kuchen, Mehlspeise
Land & Region Slowenien
Keyword Hefeteig
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde 30 Minuten
0 Minuten
Arbeitszeit 2 Stunden
Portionen 12
Kalorien 900kcal

Equipment

  • Guglhupf-Form

Zutaten

  • 1 kg Mehl
  • 30 g Germ = Hefe
  • 3-4 St. Eidotter
  • 300 ml Milch lauwarm
  • 120 g Butter
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Zucker
  • Fett für die Backform

Für die Fülle

  • 600-700 g Walnüsse
  • 200 g Honig
  • 50 g Zucker
  • 100-200 ml Milch
  • 1 St Ei
  • Zimt nach Geschmack
  • Rum nach Geschmack

Anleitungen

  • Den Vorteig soll man an einen warmen Ort zubereiten. Das Mehl mit dem Salz vermengen und die Hefe mit Zucker, 2 EL Mehl und dem lauwarmen Wasser oder Milch vermischen. An einen warmen Ort stellen und in Ruhe aufgehen lassen.

Teig Zubereitung

  • In der Mitte des Mehls eine Mulde machen und die geschlagenen Eier, Hefe, geschmolzene Butter und Zucker hinzugeben. Während des Durchmischens nach und nach lauwarme Milch hinzugeben. 15 Min. schlagen bis sich Bläschen bilden und der Teig sich von der Schüssel löst. Den Teig mit etwas Mehl bestreuen, die Schüssel mit dem Teig mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort ruhen lassen.

Füllung Zubereitung

  • Zerkleinerte Walnüsse mit gesüßter Milch übergießen. Den Honig erwärmen bis er flüssig ist. Zu den Walnüssen geben und Zimt untermischen. Etwas abkühlen lassen, dann 1-2 Eier daruntergeben und glatt rühren.
  • Den Teig 1/2 cm dick ausrollen und mit der noch warmen Füllung bestreichen. Fest zusammenrollen und in die Backform legen. Die Potica langsam aufgehen lassen. Im Backofen wird sie später dann noch etwas höher.
  • Vor dem Backen noch mit verquirltem Ei bestreichen. 1 Std. backen, danach noch in der Form ca. 15 Min. ausruhen lassen. Je nach Wunsch mit Zucker bestreuen.

Probiere auch diese Kuchen-Spezialitäten

Wie wäre es mit einem Guglhupf aus Österreich? Ein echt kaiserliches Rezept ist der Rotwein Guglhupf mit Schokolade und Nüssen, den Kaiserin Sisi besonders liebte. Die slowakische Spezialität Pressburger Kipferl ist eine Köstlichkeit mit Füllung aus Nüssen oder Mohn. Ein köstliches veganes Rezept für das Mandelgebäck Cantuccini kommt aus Italien. Aus Frankreich stammt das Original-Rezept für eine Tarte Tatin mit knusprigem Blätterteig und Apfelbelag. Aus 3 verschiedenen Ländern kommen diese beliebten Apfelkuchen-Spezialitäten.

Haben dir mein Rezept und die Tipps gefallen? Hinterlasse mir und den Lesern doch gerne deinen Kommentar.

Text und Foto copyright by Sissi Munz, Info- & Rezeptquelle Slowenisches Tourismusbüro I feel Slovenia.

Neue Beiträge mit Inspirationen und tollen Tipps – schau hinein!

Melde dich hier für den Newsletter mit Tipps an!

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating